Quantcast

Osho Zitate über Beziehungen

Osho Zitate über Beziehungen

Je liebevoller du bist, desto geringer die Möglichkeit einer Beziehung

„In dem Moment, in dem Liebe zur Beziehung wird, wird sie zur Fessel, denn es kommen Erwartungen auf, Forderungen. Beide sind frustriert und beide wollen dominieren. Es wird zu einem Machtkampf …

Zwei Menschen können sehr liebevoll zueinander sein. Je liebevoller sie sind, desto geringer die Möglichkeit einer Beziehung. Je liebevoller sie sind, desto mehr Freiheit geben sie sich. Je liebevoller sie sind, desto geringer sind ihre Forderungen, ihr Bedürfnis zu dominieren, ihre Erwartungen. Und dann gibt es natürlich keine Frustration.“

Osho, The Hidden Splendor, Talk #25

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das englische  Audiobuch finden
 
 
 

Beziehung ist nicht Liebe

Osho,
ich erinnere mich, dass du gesagt hast: „Ergib dich keinem Menschen, ergib dich der Liebe.“
Ich habe eine Beziehung zu einer schönen und starken Frau, und auf keinen Fall will sich einer von uns dem anderen ergeben. Was bedeutet es, sich der Liebe zu ergeben, wenn man in einer Beziehung ist? Ich bin völlig durcheinander.

„Ich kann verstehen, dass du völlig durcheinander bist und dass du keinen Ausweg siehst. Ich habe gehört, dass die Liebe drei Ringe kennt: Den Verlobungsring, den Ehering und den Leidensring (Englisch: suffering).

 Deine Frage zeigt, dass du nicht verstanden hast, was ich meine, wenn ich sage: ‚Ergib dich keinem Menschen, ergib dich der Liebe.‘ Und Liebe ist nie Beziehung, das ist dein Problem. Beziehung ist unweigerlich eine Fessel. In einer Beziehung musst entweder du dich ergeben, oder der andere muss sich ergeben.

 Und du erkennst selbst, dass du eine Beziehung zu einer schönen und starken Frau hast … ‚und auf keinen Fall will sich einer von uns dem anderen ergeben.‘

Dann lebe neben ihr her. Lebe das Leben, das alle armen Ehemänner leben. Zeige der Welt, dass deine Frau sich dir ganz ergeben hat … wer hindert dich daran? Du brauchst nur zu lügen und dich der schönen und starken Frau zu ergeben – dann bist du nicht mehr durcheinander. Aber vergiss nicht, wenn ein Mann sich einer Frau ergibt, verliert er in ihren Augen seine Würde. Sie schaut sich nach jemandem um, der sich ihr nicht ergibt.

 Du scheinst keinen Mumm zu haben. Man braucht sich einander nicht zu ergeben. Sich der Liebe zu ergeben heißt, sich am Glück des anderen zu erfreuen, das Wesen des anderen zu genießen, sich auf den anderen einzustimmen, mit ihm in Harmonie zu tanzen.

Sich zu ergeben ist eine politische Sache, das hat mit Liebe nichts zu tun. Und Beziehung ist nicht Liebe. Wenn eine Beziehung beginnt, heißt das, dass es mit der Liebe vorbei ist. Es fängt gleich nach den Flitterwochen an – meist schon mitten in den Flitterwochen. Es ist nicht leicht, mit jemand anderen zu leben, dessen Lebensstil anders ist, dessen Vorlieben, dessen Erziehung und Kultur anders sind. Und darüber hinaus ist der andere eine Frau – sogar ihre Biologie ist anders.

 Aber eins musst du gut verstehen: Es ist der Mann, der nach Dominanz strebt, aber es ist die Frau, die tatsächlich dominiert. Das nenne ich nebeneinander her leben: leben und leben lassen. Mehr als das ist Phantasie. Wenn du wirklich gewusst hättest, was Liebe ist … Die Hauptsache ist, keine Beziehung herzustellen. Haltet Abstand voneinander, so wie die Pfeiler eines Tempels Abstand voneinander haben und doch dasselbe Dach tragen. Zerstört die Individualität des anderen nicht, fördert sie, wenn ihr könnt. Oder sonst lasst sie wie sie ist, ohne euch einzumischen.

 Freiheit darf nicht im Namen der Liebe zerstört werden, Freiheit ist ein viel höherer Wert als eure sogenannte Liebe.“

Osho, Om Shantih Shantih Shantih: The Soundless Sound, Peace Peace Peace, Talk #15

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das  englische  Audiobuch finden.
 
 
 

Beziehungen sind eine Art Fessel

„Wenn du allein glücklich bist, wenn du mit dir selbst leben kannst, brauchst du nicht wirklich eine Beziehung. Das bedeutet nicht, dass du dich nicht auf andere beziehst. Aber sich zu beziehen ist das eine, und in einer Beziehung zu sein ist etwas ganz anderes. Beziehungen sind eine Art Fessel, sich zu beziehen ist ein Teilen. Du beziehst dich auf viele Menschen, du teilst deine Freude mit vielen Menschen, aber du bist von niemand bestimmtem abhängig, und du erlaubst keinem, von dir abhängig zu sein. Du bist nicht abhängig, und du erlaubst keinem, von dir abhängig zu sein. Dann lebst du aus Freiheit heraus, aus Freude, aus Liebe heraus.“

Osho, Be Still and Know, Talk #1

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Buch, das eBuch und das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

Beziehung bedeutet Sicherheit

„Beziehung bedeutet etwas Fertiges, Vollendetes, Abgeschlossenes. Liebe ist nie eine Beziehung, Liebe ist ein Sich-Beziehen. Sie ist immer ein Fluss, fließend, endlos. Liebe kennt keinen Schlusspunkt, die Flitterwochen beginnen, aber sie enden nicht. Sie ist nicht wie ein Roman, der an einem bestimmten Punkt beginnt und an einem bestimmten Punkt endet. Sie geht immer weiter. Liebende trennen sich. Aber die Liebe geht weiter. Sie ist ein Kontinuum. Sie ist ein Verb, kein Substantiv.

 Und warum reduzieren wir die Schönheit des Sich-Beziehens auf eine Beziehung? Warum sind wir so in Eile? – Weil Sich-Beziehen unsicher ist und Beziehung Sicherheit bedeutet, Beziehung vermittelt Gewissheit. Sich-Beziehen ist nur ein Zusammentreffen von zwei Fremden, vielleicht nur für eine Nacht, und am Morgen verabschieden wir uns. Wer weiß, was morgen geschieht? Aber wir haben so viel Angst, dass wir es sicher machen wollen, wir wollen es vorhersagbar machen. Wir möchten, dass das Morgen so ist wie in unseren Vorstellungen, wir erlauben ihm nicht die Freiheit anders zu sein. Und so reduzieren wir sofort jedes Verb auf ein Substantiv.“

Osho, The Book of Wisdom, Talk #12

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Buch, das eBuch und das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

Liebe ist eine Beziehung von Geben und Nehmen

„Liebe respektiert den anderen. Sie ist eine Beziehung von Geben und Nehmen. Liebe freut sich zu geben, und Liebe freut sich zu nehmen. Sie ist ein Teilen, ein Austausch. In der Liebe sind beide gleich, in einer sexuellen Beziehung sind nicht beide gleich. Liebe hat eine ganz andere Schönheit.

 Die Welt bewegt sich langsam, langsam auf Liebes-Beziehungen zu, und das bedeutet großen Aufruhr. Die alten Institutionen verschwinden – sie müssen verschwinden, weil sie auf der Basis von Ich/Es-Beziehungen aufgebaut waren. Neue Kommunikationsformen, neue Arten von Austausch müssen entdeckt werden. Sie werden einen anderen Duft haben, den Duft der Liebe, des Teilens. Sie werden nicht besitzergreifend sein, es wird keinen Besitzer geben.

 Dann wird die höchste Form der Liebe zur Andacht, in Andacht herrscht Verbundenheit. Sex ist eine Ich/Es-Beziehung, Liebe ist eine Ich/Du-Beziehung. Und hier hört Martin Buber auf, seine jüdische Tradition erlaubte es ihm nicht weiterzugehen. Aber ein weiterer Schritt ist nötig, dahin, wo es weder ein „Ich” noch ein „Du” gibt – eine Beziehung in der Ich und Du verschwinden, eine Beziehung in der zwei Menschen nicht länger zwei sind, sondern eins. Eine große Einheit, Harmonie, eine tiefe Übereinstimmung – zwei Körper, aber eine Seele. Das ist die höchste Form der Liebe. Ich nenne es Andacht.

Liebe hat drei Stufen, und demzufolge hat Mitgefühl drei Stufen, und beide können in verschiedenen Kombinationen auftreten. Daher gibt es so viele Arten von Liebe und von Mitgefühl. Aber die drei-stufige Leiter der Liebe zu verstehen ist das Grundlegendste, das Fundamentalste. Es wird dir helfen, es wird dir Einsichten in dein Innerstes geben. Es wird dir zeigen, welche Art von Liebe du lebst und welche Art von Mitgefühl dir begegnet. Sei achtsam. Pass auf, dass du nicht irgendwo hängen bleibst. Es gibt höhere Bereiche, Gipfel warten darauf, bestiegen zu werden, Höhepunkte wollen erreicht werden.”

Osho, The Book of Wisdom, Talk #19

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Buch, das eBuch und das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

Nur der Tod ist gewiss

Osho,
Wie erkennt man, wann es an der Zeit ist eine Liebesbeziehung zu beenden? Wie kann man mit einem Menschen, der Angst hat, tiefer gehen?

„Beziehung und Liebe sind zwei total verschiedene Dinge. Liebe ist nie eine Beziehung, und eine Beziehung ist nie Liebe. Liebe verbindet, aber sie ist keine Beziehung. Beziehung ist etwas Totes, eine abgeschlossene Sache. Liebe ist immer ein Fließen.

 Du fragst mich: ‚Wie erkennt man, wann es an der Zeit ist eine Liebesbeziehung zu beenden?‘

Zuerst muss ich dich daran erinnern: Liebe ist nie eine Beziehung. Etwas anderes maskiert sich als Liebe. Vielleicht suchst du nach einem Ehemann oder einer Ehefrau – du suchst nach Sicherheit, nach einer Struktur. Ein strukturiertes Leben ist ein totes Leben.

 Im menschlichen Verstand gibt eine Fixierung auf Strukturen, weil man sich in einem strukturierten Leben sicher fühlt, man weiß, wer man ist, man weiß, wo man im Verhältnis zum anderen steht. Da der Mensch aus dem Bauch der Mutter geboren ist und neun Monate in dieser Struktur gelebt hat, scheint tief in der Psyche etwas weiterzubestehen – der Mensch sucht ständig nach einer Struktur.

 Wenn er liebt, will er sofort eine Beziehung daraus machen! Er will heiraten. Er will bestimmte Bedingungen herstellen. Er will einen Vertrag abschließen. Oder er schließt sich einer Kirche an, einer politischen Partei. Oder er tritt irgendeinem Klub bei und will eine Struktur haben, er will wissen, wo er in der Rangordnung er steht, an welcher Stelle. Er will eine Identität haben – dieses ‚Ich bin das‘. Er will Gewissheit haben. Aber das Leben ist ungewiss. Nur der Tod ist gewiss.”

Osho, Walk Without Feet, Fly Without Wings and Think Without Mind, Talk #8

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das englische Audiobuch finden

 
 

Beziehung ist ein Ersatz

„Beziehung ist eine Struktur, und Liebe ist nicht strukturiert. Liebe ist ein Sich-Beziehen aber wird nie zur Beziehung. Liebe ist eine Entwicklung von Moment zu Moment. Denk daran. Liebe ist ein Seinszustand, keine Beziehung. Es gibt liebevolle Menschen und Menschen, die nicht liebevoll sind. Menschen, die nicht liebevoll sind, geben vor zu lieben – weil sie in einer Beziehung sind. Liebevolle Menschen brauchen keine Beziehung, Liebe reicht aus.

 Sei ein liebevoller Mensch anstatt in einer Liebesbeziehung zu sein. Beziehungen ergeben sich an einem Tag und verschwinden am nächsten. Wie Blumen, die am Morgen aufblühen, und am Abend sind sie verwelkt.

 Sei ein liebevoller Mensch.

 Aber die Menschen finden es sehr schwierig liebevoll zu sein, daher erschaffen sie Beziehungen – und machen sich etwas vor: ‚Weil ich in einer Beziehung lebe, bin ich ein liebevoller Mensch.‘ Und die Beziehung dreht sich vielleicht nur um Alleinherrschaft, um Besitz, um Ausschließlichkeit.

 Die Beziehung besteht vielleicht nur aus Angst, sie hat vielleicht gar nichts mit Liebe zu tun. Sie ist vielleicht nur eine Art von Sicherheit – finanziell oder etwas anderes. Die Beziehung ist nur nötig, weil es keine Liebe gibt. Beziehung ist ein Ersatz. Sei achtsam! Beziehungen zerstören die Liebe, zerstören sogar die Möglichkeit, dass Liebe geboren wird.″

 Osho, Walk Without Feet, Fly Without Wings and Think Without Mind, Talk #8

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das  englische Audiobuch finden

 

 

Bevor sich das Ego nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben

Osho,
was passiert in und mit einer Beziehung zwischen zwei Partnern, wenn sich ihre Egos auflösen?

 „Dann kann eine Beziehung stattfinden. Vorher ist es nur ein leeres Wort. Bevor die sich das Egos nicht auflöst, kann es keine Beziehung geben.

 Du glaubst nur, dass es sich um eine Beziehung handelt. Aber es ist Konflikt, es ist Feindschaft, es ist Eifersucht, es ist Aggression, es ist Dominanz, es ist Besitz und vieles mehr – aber es ist keine Beziehung. Wie kannst du dich beziehen, wenn es zwei Egos gibt? Wenn es zwei Egos gibt, sind es vier Personen.

 In jedem Bett findest du vier Personen, die miteinander schlafen. Man findet selten ein Doppelbett, denn es sind vier Personen drin. Da ist die Frau und ihr Ego, und da ist der Mann und sein Ego – der Mann ist hinter seinem Ego versteckt, die Frau ist hinter ihrem Ego versteckt, und die beiden Egos schlafen miteinander. Ein wirklicher Kontakt findet nie statt.

 Das Wort ‚Beziehung‘ ist sehr schön. Die eigentliche Bedeutung von ‚Sich-Beziehen‘ hat im Englischen dieselbe Wurzel wie ‚Antworten‘. Relationship stammt von dem Wort Respond ab. Wenn du eine bestimmte Vorstellung von deiner Frau oder deinem Mann hast, kannst du nicht ‚antworten‘, dich also nicht auf die Wahrheit dieses Menschen beziehen. Und wir alle tragen bestimmte Vorstellungen mit uns herum.

Zunächst haben wir die Vorstellung, die unser Ego ausmacht – ‚wer ich bin‘. Dann haben wir die Vorstellung über den anderen – wer sie ist oder er ist. Der Mann bezieht sich nicht auf die Frau, die da ist, er bezieht sich auf die Frau, von der er denkt, dass sie da ist. Also sind es jetzt nicht vier, sondern sechs, und die Menge wird immer größer. Du bist da – das ist das eine, dein Ego ist da – das ist das andere.

 Und jetzt beziehst du dich nicht auf die Frau, die da ist, du beziehst dich auf deine Vorstellung von ihr – ‚Meine Frau ist so und so, oder sie sollte so und so sein.‘ Und sie macht dasselbe – sechs Personen also. Es ist wirklich ein Wunder, wie die Menschen das schaffen. Es ist sehr kompliziert. Eine Beziehung kann nicht stattfinden, es gibt zu viele Personen, die dazwischen stehen.

 Du reagierst auf deine Vorstellung, nicht auf den Menschen, also gibt es keine Beziehung. Wenn es keine Vorstellungen mehr gibt, findet Beziehung statt.“

Osho, I Say Unto You, Vol. 1, Talk #4

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Buch und das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

In Beziehungen lernst du deine Tücken kennen

„Wenn du Beziehungen zu Menschen eingehst, wirst du auf tausendundeine Weise provoziert, herausgefordert, verführt. Wieder und wieder lernst du deine Tücken kennen, deine Grenzen, deine Wut, deine Lust, dein Besitzdenken, deine Eifersucht, deine Traurigkeit, dein Glück. Alle Stimmungen kommen und gehen, du bist immer in Aufruhr. Aber nur so kannst du dich selbst erkennen.

 Selbsterkenntnis bezieht sich nicht auf ein totes Selbst, Selbsterkenntnis bezieht sich auf die Vorgänge des Selbst. Sie ist lebendig. Das Selbst ist kein Ding, es ist ein Vorgang, ein Prozess. Stell dir das Selbst nicht als ein Ding vor, es ist nichts, was wie ein Ding in dir sitzt und wartet. Das Selbst ist ein Prozess, es bewegt sich, verändert sich, erreicht neue Höhen, neue Ebenen und bewegt sich tiefer in neue Tiefen hinein. In jedem Moment geht viel vor sich, und man kann dieses Selbst nur in Beziehung kennen lernen.“

Osho, Tao: The Pathless Path, Vol. 2, Talk #6

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Buch und das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

Eine Beziehung entsteht nur zwischen gleichwertigen Menschen

„Bis jetzt haben Mann und Frau noch keine Beziehung gelebt – denn die Frau wurde nicht als gleichwertig angesehen. Und eine Beziehung entsteht nur zwischen gleichwertigen Menschen, sie kann zwischen ungleichen Menschen nicht stattfinden. Solange der Frau nicht totale Freiheit gewährt wird, völlige Gleichheit, kann es keine Beziehung geben. Bis jetzt hat der Mann die Frau ausgebeutet, und die Frau hat den Mann ausgebeutet, das waren keine wirklichen Beziehungen.

 Es konnte nicht geschehen, denn der Mann hat die Frau grundlegend falsch behandelt. Nur zwischen zwei gleichwertigen Menschen kann es eine Beziehung geben, weil es keine Angst gibt – man kann sich öffnen, man kann echt sein, man kann ehrlich sein. Nur zwischen zwei gleichwertigen Menschen, denn Liebe entsteht nur ohne Angst. Liebe erblüht, wenn du keine Angst mehr hast. Wenn du Angst hast, kann die Liebe nicht aufblühen: Liebe und Angst gibt es nie zusammen.“

Osho, The Divine Melody, Talk #7

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

Beziehung ist ein Spiegel

„Beziehung ist ein Spiegel, in dem du dein Gesicht siehst. Denk immer daran, dass Beziehung ein Spiegel ist. Wenn deine Meditation tiefer geht, werden sich deine Beziehungen verändern – total verändern. Dann wird Liebe die Grundlage deiner Beziehungen sein, nicht Gewalt. So wie es jetzt steht, ist Gewalt die Grundlage. Selbst wenn du jemanden anschaust, schaust du ihn auf gewaltsame Weise an. Aber wir sind daran gewöhnt.

 Für mich ist Meditation kein Kinderspiel, es ist eine tiefgreifende Veränderung. Wie erkennt man diese Veränderung? Sie spiegelt sich jeden Moment in deinen Beziehungen wider. Versuchst du jemanden zu besitzen? Dann bist du gewalttätig. Wie kann man jemanden besitzen? Versuchst du jemanden zu dominieren? Dann bist du gewalttätig. Wie kann man irgendjemanden dominieren? Liebe kann nicht dominieren, kann nicht besitzen.

 Was immer du tust, sei achtsam, beobachte, und dann meditiere darüber. Bald wirst du die Veränderung spüren. Du willst dann niemanden mehr besitzen, nach und nach löst sich dein Besitzdenken auf. Und wenn es sich aufgelöst hat, haben Beziehungen ihre eigene Schönheit. Solange es Besitzdenken gibt, ist alles schmutzig, hässlich, unmenschlich.

“Aber wir sind solche Betrüger, dass wir uns in einer Beziehung nicht selbst anschauen wollen, weil sich dort das wahre Gesicht zeigt. Also schließen wir die Augen vor der Beziehung und denken, dass man ja innen alles sehen kann. Du kannst innen gar nichts sehen.

 Deine innere Verwandlung wirst du zuerst in deinen Beziehungen bemerken, und dann wirst du tiefer gehen. Erst dann wirst du anfangen, es in deinem Inneren zu spüren. Aber wir haben eine bestimmte Meinung von uns selbst. Wir wollen nicht in unsere Beziehungen schauen, weil dann das nackte Gesicht auftaucht.”

Osho, The Ultimate Alchemy, Vol. 2, Talk #18

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Buch und das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

Beziehung schafft eine trügerische Einheit

„In der Liebe, zum Beispiel – der sogenannten Liebe –, sind wir aufeinander bezogen. Es erscheint so, als wären wir aufeinander bezogen. Wir erschaffen die Täuschung einer Beziehung, aber tatsächlich betrügen wir uns selbst. Zwei werden zwei bleiben. Egal wie nahe sie sich stehen, sie werden zwei bleiben. Selbst in der sexuellen Vereinigung bleiben sie zwei. Diese Zweiheit, diese Dualität, wird nie andauern. Eine Beziehung schafft also nur eine trügerische Einheit. Es gibt sie nicht. Zwischen zwei ‚Selbsten‘ kann es keine Einheit geben. Eine Einheit kann es nur zwischen zwei ‚Nicht-Selbsten‘ geben.”

Osho, I Am the Gate, Talk #1

Um auf Englisch weiterzulesen hier klicken
Im Shop kannst du das Audiobuch auf Englisch finden
 
 
 

Wenn du mehr Osho-Zitate über Beziehungen oder andere Themen, die dich interessieren, in Englisch finden möchtest, kannst du die Osho Online Bibliothek besuchen. Diese kostenlose Bibliothek enthält über 225 Osho Bücher, die man lesen oder nach englischen Stichwörtern oder Redewendungen durchsuchen kann.