Quantcast

OSHO Times Body Dharma Mit deinem Körper zurechtkommen

Mit deinem Körper zurechtkommen

Jeder befindet sich in einem Zustand von Schizophrenie, mehr oder weniger. Die Unterschiede sind nur gradweise. Jeder ist gespalten. Denn die Ausbeuter – die religiösen wie die politischen – haben sich auf folgende Strategie verlassen: Spalte den Menschen! Lass nicht zu, dass der Mensch eins wird, und er wird ein Sklave bleiben. Ein Haus, das in sich selber zerstritten ist, ist zwangsläufig schwach. Und so hat man euch gelehrt, gegen den Körper zu kämpfen. Das ist die Hauptstrategie der Teilung: euch zu spalten. "Bekämpft den Körper, der Körper ist euer Feind, es ist der Körper, der euch zur Hölle hinabzerrt. Kämpft, den Dolch in der Hand. Kämpft Tag und Nacht! Ganze Leben lang! Nur dann werdet ihr eines Tages den Sieg über ihn davontragen. Und solange ihr nicht über den Körper gesiegt habt, könnt ihr nicht in die Welt Gottes eingehen."

Jahrhunderte hat man den Menschen diesen Unsinn beigebracht, und das Ergebnis ist: Jeder ist gespalten, jeder ist gegen seinen Körper. Und wenn du gegen den Körper bist, kommst du zwangsläufig in Schwierigkeiten. Du wirst gegen deinen Körper kämpfen – und dabei bist du und dein Körper eine Energie. Der Körper ist die sichtbare Seele, und die Seele ist der unsichtbare Körper. Der Körper und die Seele sind nicht irgendwo getrennt. Sie sind Teil voneinander, sie sind Teil eines Ganzen.

Du musst den Körper annehmen, du musst den Körper lieben, du musst den Körper respektieren. Du musst deinem Körper dankbar sein – nur dann wirst du eine gewisse Ganzheit erlangen, wird es zu einer Kristallisation kommen. Andernfalls wirst du gestört bleiben. Und der Körper wird dich nicht einfach in Ruhe lassen. Selbst nach Hunderten von Jahren wird der Kampf da sein. Du kannst den Körper nicht besiegen.

Ich sage damit nicht, dass man den Körper nicht überwinden könnte, aber man kann den Körper nicht besiegen. Du kannst ihn nicht besiegen, indem du ihm feindlich begegnest; du kannst ihn überwinden, indem du freundlich bist, indem du liebevoll bist, indem du respektvoll bist, indem du ihm vertraust. Das ist genau mein Ansatz:

Der Körper ist dein Tempel; du bist die Gottheit des Tempels.

Der Tempel schützt dich, gibt dir Obdach gegen Regen, gegen Wind, gegen Hitze – er steht in deinem Dienst. Warum solltest du kämpfen? Das ist so idiotisch, wie wenn der Fahrer das Auto bekämpft. Wenn der Fahrer das Auto bekämpft, was wird passieren? Er wird das Auto zerstören, und er wird sich selber zerstören, indem er dagegen kämpft. Das Auto ist ein wunderbares Vehikel, es kann dich auf die weitesten Reisen mitnehmen.

Der Körper ist der komplizierteste Mechanismus in der Existenz. Er ist einfach erstaunlich, und gesegnet sind die, die staunen können. Fang mit dem Gefühl des Staunens bei deinem eigenen Körper an, denn der ist dir am nächsten. Nirgendwo kommt dir die Natur so nahe, kommt dir Gott so nahe, wie durch den Körper. In deinem Körper ist das Wasser der Ozeane, in deinem Körper ist das Feuer der Sterne und der Sonnen, in deinem Körper ist die Luft, dein Körper ist aus Erde gemacht...

Dein Körper repräsentiert die ganze Existenz, alle Elemente. Und was für eine Transformation, was für eine Metamorphose!

Schau auf die Erde und dann schau auf deinen Körper – was für eine Transformation! Und du hast nie darüber gestaunt! Staub ist göttlich geworden. Welch ein größeres Mysterium ist möglich? Auf welche größeren Wunder wartest du? Und du siehst jeden Tag das Wunder geschehen: Aus dem Schlamm kommt der Lotus. Und aus dem Staub hat sich unser schöner Körper erhoben. Und ein so komplexer Mechanismus, der so glatt läuft, ganz geräuschlos! Und er ist wirklich kompliziert.

Wissenschaftler haben sehr komplizierte Maschinen gebaut, aber nichts, was mit dem Körper verglichen werden könnte. Selbst der entwickeltste Computer ist nur ein Spielzeug verglichen mit dem inneren Mechanismus des Körpers. Und man hat euch beigebracht, ihn zu bekämpfen! Das erzeugt eine Spaltung, das sorgt dafür, dass ihr verstört bleibt, dass ihr in einem ständigen Bürgerkrieg bleibt. Und da ihr gegen euch selbst kämpft, was absolut dumm ist, wird euer Leben immer weniger zu einem Leben der Intelligenz und immer mehr zu einem der Dummheit. Und dann wollt ihr große Transformationen – ihr wollt, dass Eifersüchte wegfallen, und ihr wollt, dass die Wut verschwindet, und ihr wollt keine Habgier in euch.

Es ist unmöglich, wenn von Anfang an ein solches Missverständnis herrscht. Wie wollt ihr den Raum herstellen, wo Transformationen geschehen können, wo Wut zu Mitgefühl wird, wo Hass zu Liebe wird, wo Habgier zum Teilen miteinander wird, wo Sex zum Samadhi wird. Wie könnt ihr in einer so getrübten Verfassung hoffen, wie könnt ihr erwarten, so großartige Transformationen zu erleben?

Es kommt vor allem darauf an, die Spaltung aufzugeben, eins zu werden. Seid eins! Und dann ist alles andere möglich, ist selbst das Unmögliche möglich.

Der Weg ist sehr einfach und direkt. Selbst ein Kind kann ihn verstehen. Er ist so einfach wie 'zwei plus zwei macht vier' – sogar noch einfacher. Er ist so einfach wie das Lied eines Vogels. So einfach wie eine Rosenblüte – einfach und schön. Einfach und von ungeheurer Großartigkeit, aber nur ein ungetrübter Geist kann das verstehen, nur ein ungetrübter Geist hat die Fähigkeit, das zu sehen. Andernfalls lebst du in Gier, lebst du in Wut, in Eifersüchten und in Hass. Du kannst so tun als ob – du kannst an der Oberfläche ein Heiliger werden, aber tief drinnen wirst du ein Sünder bleiben. Und die größte Sünde ist, dich selber zu spalten.

Die größte Sünde wird nie gegen andere begangen, sie wird immer gegen dich selbst begangen. Dies ist ein Zustand des Selbstmordes, diese Spaltung zu erzeugen zwischen deinem Körper und dir selbst. Indem du den Körper verdammst, kannst du nur zum Heuchler werden, kannst du nur ein Leben der Scheinheiligkeit führen.
 

Osho, The Way of the Buddha: The Dhammapada