Quantcast

OSHO Times Body Dharma Ist Gesundheit unmoralisch?

Ist Gesundheit unmoralisch?

Priester haben Angst vor Gesundheit, denn Gesundheit ist in ihren Augen unmoralisch. Du hast – oder vielleicht auch nicht – von einem Denker in diesem Jahrhundert gehört, Graf Keyserling, ein deutscher Denker, der sehr berühmt war. Man hielt ihn für einen großen religiösen Philosophen; er schrieb in sein Tagebuch: 'Gesundheit ist höchst unmoralisch'.

Denn Gesundheit ist Energie, und Energie ist Freude, Energie ist Vergnügen, Energie ist Liebe, Energie ist Sex; Energie ist alles, was natürlich ist.

Zerstöre die Energie, mach sie schwach und matt. Deshalb so viel Fasten – nur um die Energie zu zerstören, nur um zu verhindern, dass viel Energie entsteht und überfließt. Ein kranker Mensch braucht Sex, ein gesunder Mensch braucht Liebe, und Liebe ist eine ganz andere Angelegenheit. Wenn sich zwei gesunde Menschen treffen, wird die Gesundheit multipliziert. Sie können einander helfen, das Allerhöchste zu erreichen. Aber die Not verschwindet. Es ist keine Notwendigkeit mehr, es ist keine Abhängigkeit mehr.

Im Westen ist das sehr verbreitet, weil etwas sehr Grundlegendes missverstanden wird. Die Leute denken, dass Beziehungen nur gut sind, wenn sie glücklich sind, sich gut fühlen. Wenn etwas schief läuft – sogar eine physische Krankheit – warum sich dann die Mühe machen? Finde eine andere Frau, einen anderen Mann – dies erscheint sehr unmenschlich. Wenn diese Haltung bestehen bleibt, kann keine Liebe wachsen. Dann ist alles, was du Liebe nennst, nichts anderes als Sex. Denn Liebe bedeutet, dass du für diesen Mensch sorgst in Gesundheit, in Krankheit. Du kümmerst dich um den Menschen. Wenn der Mensch liebevoll ist – und manchmal ist er nicht liebevoll – auch dann kümmerst du dich um ihn. Du sorgst für ihn und akzeptierst alle Sommer und Winter. Du akzeptierst alles, was im Menschen ist. Gesundheit ist da, Krankheit ist da, Alter wird da sein, Jugend ist da, Zorn ist da – alles ist möglich.

Wenn ein Mensch zum Beispiel sein ganzes Leben von Sex besessen war, wenn er nichts kannte, was über Sex hinausging, wenn Sex alles war, wofür er gelebt hat – er verdiente viel Geld, um Sex zu genießen, er strebte nach hohen Positionen im Verlangen nach Sex, er wollte bei guter Gesundheit sein, so dass er noch mehr im Sex schwelgen konnte – wenn Sex das am meisten dominante Zentrum in seinem Leben war, dann wird sich dort die ganze Energie im Moment des Todes sammeln.

Dann wird seine neue Reise vom Sexzentrum beginnen.

Warum? Weil seine nächste Geburt eine Fortsetzung der Reise des gleichen sexbesessenen Zentrums sein wird. Das Bewusstsein des Mannes wird sich in den Sterbemomenten im Sexzentrum sammeln, das ist die Stelle, wo sein Leben zu einem Ende kommen wird. Seine Lebensenergie wird durch die Genitalien den Körper verlassen. Hätte der Mann durch ein anderes Zentrum gelebt, hätte sich die Energie dort konzentriert und wäre von diesem Zentrum aus dem Körper geströmt.

Osho, When The Shoe Fits, Talk #1