Quantcast

OSHO Times Body Dharma Die Disziplin deines Körpers

Die Disziplin deines Körpers

Wenn du deinem Körper zuhörst und achtsam mit ihm umgehst, dann findest du eine Disziplin, die du nicht Disziplin nennen kannst.

Heute sagen die Physiologen, dass bei allen Menschen nachts, während sie schlafen, zwei Stunden lang die Körpertemperatur sinkt. Sie fällt um etwa zwei Grad. Das kann zwischen drei und fünf Uhr sein, zwischen zwei und vier oder zwischen vier und sechs, aber bei allen Menschen fällt die Körpertemperatur in der Nacht um zwei Grad. Und in diesen zwei Stunden schläft man am tiefsten. Wenn man in diesen zwei Stunden aufsteht, fühlt man sich den ganzen Tag desorientiert. Ob man sechs oder sieben Stunden geschlafen hat, macht keinen Unterschied. Wenn man aber in den zwei Stunden aufsteht, in denen die Körpertemperatur tiefer ist, ist man den ganzen Tag müde. Man ist schläfrig und gähnt die ganze Zeit. Man hat das Gefühl, dass einem etwas fehlt. Man fühlt sich eher reizbar und körperlich unwohl.

Steht man direkt nach diesen zwei Stunden auf, genau wenn diese zwei Stunden vorbei sind, ist es der richtige Moment. Dann fühlt man sich frisch und ausgeschlafen. Selbst wenn man nur zwei Stunden schläft, ist es ausreichend. Man braucht keine sechs, sieben oder acht Stunden. Wenn man nur diese zwei Stunden schläft, in denen die Körpertemperatur niedriger ist, fühlt man sich pudelwohl. Man hat das Gefühl, beschenkt zu sein, ein Gefühl von Ruhe, Gesundheit, Ganzheit und Wohlbefinden.

Nun muss jeder sehen, wann bei ihm diese zwei Stunden sind. Folge keiner Disziplin von außen, denn diese Disziplin war vielleicht für die Person gut, die sie geschaffen hat. Irgendein Yogi steht um drei Uhr morgens auf, was für ihn vielleicht genau richtig ist, aber dann stehen alle seine Anhänger auch um drei Uhr auf und fühlen sich den ganzen Tag lasch...

Du musst für deinen eigenen Körper den Weg finden, der zu ihm passt, und der stimmt dann nur für dich.

Hast du ihn einmal gefunden, kannst du ihn einfach zulassen. Er muss nicht erzwungen werden, weil er mit deinem Körper im Einklang ist, also zwingst du dich nicht dazu und brauchst dich nicht abmühen.

Beobachte beim Essen, was dir gut tut.

Viele Leute essen ständig alles Mögliche und kriegen dann Beschwerden. Dann wird auch ihre Einstellung davon beeinflusst. Folge niemals der Disziplin von anderen, denn niemand ist wie du. Deshalb kann dir keiner sagen, was für dich richtig ist. Daher empfehle ich nur eine Disziplin: sich seiner selbst bewusst zu werden und frei zu sein.

Höre auf deinen eigenen Körper. Der Körper besitzt große Weisheit.

Wenn du auf ihn hörst, liegst du immer richtig. Wenn du nicht auf ihn hörst und ihm Dinge aufzwingst, wirst du nie glücklich. Du machst dich nur unglücklich und krank, fühlst dich unwohl und immer gestört, abgelenkt und desorientiert.

Den Moment zu genießen hat nichts damit zu tun, ob etwas neu ist. Den Moment zu genießen hat allerdings etwas mit Harmonie zu tun.

Osho, The Discipline of Transcendence