Quantcast

OSHO Times Body Dharma Das Geschenk

Das Geschenk

Der Körper sollte richtig, perfekt funktionieren. Es ist eine Kunst, keine Disziplin. Es ist keine Anstrengung, du musst nicht mit ihm kämpfen, du musst ihn einfach nur verstehen. Der Körper ist so weise, weiser als dein Verstand, denk daran, denn der Körper existiert schon viel länger als der Verstand. Der Verstand ist ein Neuankömmling, noch ein Kind.

Der Körper ist sehr alt, sehr sehr alt... Denn du warst einmal ein Stein; der Körper war da und der Verstand hat fest geschlafen. Dann wurdest du ein Baum; der Körper war da mit all seinen Blättern und Blüten. Der Verstand hat immer noch geschlafen, nicht so sehr wie im Stein, aber immer noch geschlafen. Du wurdest ein Tier, ein Tiger; der Körper war so lebendig, voller Energie aber der Verstand hat nicht funktioniert. Du wurdest ein Vogel, du wurdest ein Mensch... der Körper funktioniert schon seit Millionen von Jahren.

Der Körper hat viel Weisheit angesammelt, der Körper ist sehr weise. Wenn du zu viel isst, sagt der Körper: 'Stop!' Der Verstand ist nicht so weise. Der Verstand sagt, 'Der Geschmack ist wunderbar – noch etwas mehr.' Wenn du auf den Verstand hörst, wird der Verstand auf die eine oder andere Art zerstörend für den Körper sein. Wenn du auf den Verstand hörst, wird er als erstes sagen: 'Iss weiter', denn der Verstand ist töricht, ein Kind. Er weiß nicht, was er sagt. Er ist ein Neuankömmling, er hat noch nicht genug gelernt. Er ist nicht weise, er ist immer noch ein Narr. Höre auf den Körper. Wenn der Körper sagt, 'Hungrig', dann iss. Wenn der Körper sagt, 'Stop', dann höre auf.

Wenn du auf den Verstand hörst, ist das so, als wenn ein kleines Kind einen alten Mann führt – beide werden in die Grube fallen. Wenn du auf den Verstand hörst, wirst du erst zu sehr in den Sinnen sein und dann wirst du es leid werden. Jeder Sinn wird dir Elend bringen und jeder Sinn wird dir mehr Angst, Konflikt und Schmerz bringen.

Wenn du zu viel isst, wirst du Schmerzen haben und wirst dich übergeben; der ganze Körper wird durcheinander sein. Dann sagt der Verstand, 'Essen ist schlecht, also fange an zu fasten.' Und fasten ist auch gefährlich. Wenn du auf den Körper hörst, wird er nie zu viel essen, nie zu wenig essen; er wird einfach dem Tao folgen.

Einige Wissenschaftler haben sich mit diesem Problem beschäftigt und haben ein wunderbares Phänomen entdeckt: kleine Kinder essen, wann immer sie sich hungrig fühlen, sie gehen schlafen, wenn sie fühlen, dass sie müde werden. Sie hören auf ihren Körper. Aber die Eltern stören sie, sie üben andauernd Zwang aus: 'Es ist Zeit, Mittag zu essen, es ist Zeit für das Abendessen, oder dies und jenes, oder Zeit, schlafen zu gehen – geh!' Sie erlauben ihren Körpern nicht...

Einer der Wissenschaftler hat versucht, die Kinder sich selbst zu überlassen. Er arbeitete mit fünfundzwanzig Kindern. Sie wurden nicht gezwungen, schlafen zu gehen, sie wurden nicht gezwungen aufzustehen. Sechs Monate lang wurden sie zu nichts gezwungen. Und es entstand ein sehr tiefes Verstehen.

Sie haben gut geschlafen. Sie hatten weniger Träume, keine Alpträume, denn Alpträume entstanden dadurch, dass die Eltern sie gezwungen hatten. Sie haben gut gegessen, aber nie zu viel, nie weniger als notwendig, nie mehr als notwendig. Sie aßen gerne und manchmal haben sie überhaupt nicht gegessen. Wenn der Körper nichts fühlte, haben sie nichts gegessen und sie wurden nie vom Essen krank.

Es wurde noch etwas entdeckt, womit niemand gerechnet hatte und das war wunderbar. Das kann nur Sosan verstehen oder Lao Tzu oder Chuang Tzu, denn sie sind Meister des Tao. Das war solch eine Entdeckung! Sie fanden heraus, dass ein Kind, das krank war, bestimmte Lebensmittel nicht gegessen hat. Dann versuchten sie zu verstehen, warum es diese Nahrung nicht gegessen hat. Die Nahrung wurde analysiert und es stellte sich heraus, dass für die betreffende Krankheit diese Nahrungsmittel gefährlich waren. Wie konnte das Kind das wissen? Nur der Körper...

Wenn das Kind wuchs, hat es mehr von dem gegessen, was für sein Wachstum gebraucht wurde. Dann analysierten sie die Nahrung und fanden heraus, dass die Inhaltstoffe hilfreich waren. Das Essen änderte sich, wenn sich die Bedürfnisse änderten. Ein Tag aß das Kind etwas und am nächsten Tag aß es nichts davon. Und die Wissenschaftler fühlten dahinter die Weisheit des Körper.

Wenn du dem Körper erlaubst, das Sagen zu haben, befindest du dich auf dem richtigen Weg, einem großartigen Weg. Und das ist nicht nur mit der Nahrung so, das ist so mit dem gesamten Leben. Dein Sex ist durch den Verstand gestört, dein Magen ist durch den Verstand gestört. Du störst den Körper. Misch dich nicht ein! Selbst nur für drei Monate, misch dich nicht ein. Plötzlich wirst du so gesund sein, ein Wohlgefühl überkommt dich. Alles fühlt sich stimmig an, der Schuh passt. Das Problem ist der Verstand.

Wenn du auf das Gefühl hörst, wirst du einfach. Natürlich wird dir niemand Respekt erweisen, denn sie werden sagen: 'Dieser Mensch ist ein Gefühlsmensch.' Ein Mensch, der fühlt, ist lebendiger als ein Mensch, der nicht fühlt.

Hör auf den Körper, denn du bist hier, um diesen Augenblick zu genießen, der dir gegeben worden ist, diesen gesegneten Augenblick, der dir geschieht. Du bist lebendig, bewusst und in einer so riesigen Welt.

Das menschliche Wesen ist ein Wunder auf diesem kleinen Planeten... sehr sehr klein, winzig! Die Sonne ist sechzigtausend mal größer als die Erde und diese Sonne ist mittelmäßig. Es gibt Millionen mal größere Sonnen als diese, und es gibt Millionen von Sonnen und Universen. Bisher scheint es, von Seiten der Wissenschaft, dass Leben und Bewusstheit nur auf dieser Erde geschehen sind. Diese Erde ist gesegnet.

Du weißt nicht, was du erreicht hast. Wenn du fühlst, was du erhalten hast, wirst du einfach dankbar sein und du wirst um nichts anderes bitten. Du könntest ein Stein sein und kannst nichts ändern. Du bist ein Mensch! – und du leidest, und machst dir Sorgen und verpasst das Ganze. Genieße diesen Moment, denn er wird nicht wiederkommen.

Das meinen die Hindus damit, wenn sie sagen, du kannst wieder ein Stein werden. Wenn du dich nicht freust und darin wächst, wirst du fallen. Du kannst wieder zum Tier werden. Es bedeutet: Erinnere dich immer daran, dass dieser Höhepunkt des Bewusstseins solch ein Gipfel ist, wenn du dich daran nicht erfreust und integriert bist, wirst du fallen.

Gurdjieff pflegte zu sagen, dass du noch keine Seele hast; das Leben ist eine Gelegenheit sie zu erhalten, zu einer Seele zu werden. Verschwende nicht weiterhin Zeit und Energie, denn wenn du beim Tod nicht kristallisierst bist, verschwindest du einfach, und wer weiß, ob die Gelegenheit wiederkommen wird oder nicht? Niemand kann es wissen, es gibt niemand der etwas darüber sagen kann.

So viel kann gesagt werden: dass in diesem Augenblick die Gelegenheit für dich da ist. Wenn du ihn genießen kannst, wird er noch mehr kristallisiert – wenn du dich ekstatisch und dankbar fühlst. Denk daran, nichts anderes ist notwendig, um dankbar zu sein. Alles, was du hast, ist zu viel, zu viel um dankbar zu sein. Bitte die Existenz nicht um mehr. Erfreue dich einfach an dem, was dir gegeben worden ist. Und je mehr du dich darüber freust, umso mehr wird dir gegeben werden.

Jesus sagt einen sehr paradox klingenden Satz: 'Wenn du viel hast, wird dir noch mehr gegeben, und wenn du nichts hast, wird sogar das von dir genommen.' Scheint sehr anti-kommunistisch zu sein. Scheint absurd zu sein. Was für eine Art von Mathematik ist das?. 'Je mehr du hast, umso mehr wird dir gegeben, und wenn du nichts hast, wird sogar das von dir genommen!' Scheint für die Reichen und gegen die Armen zu sein.

Es handelt sich nicht um gewöhnliche Ökonomie; es ist die letztendliche Ökonomie des Lebens. Nur diejenigen, die schon etwas haben, bekommen mehr, denn je mehr sie sich daran erfreuen umso mehr wächst es. Leben wächst durch Freude. Freude ist das Sutra.

Sei freudig, dankbar, für alles – was auch immer! Sei ekstatisch darüber. Mehr öffnet sich und fällt auf dich herab; du wirst fähig, noch mehr Gnade zu empfangen. Jemand, der nicht dankbar ist, wird alles verlieren, was er hat. Jemand, der dankbar ist, dem hilft die ganze Existenz mehr zu bekommen, denn er ist es wert und schätzt, was er bekommen hat.

Osho, Hsin Hsin Ming