Quantcast

OSHO Times Emotional Ecology Wut ist kein großes Ding

Wut ist kein großes Ding

Wie kann ich bei heftigen Gefühlen achtsam bleiben? Wenn ich wütend bin, habe ich das Gefühl, dass Tausende von wilden Pferden mit mir durchgehen!

Wut ist kein großes Ding. Du brauchst nur zu warten und zu beobachten, „Tausende von wilden Pferden“ wirst du nicht finden. Wenn du nur einen kleinen Esel findest, reicht das schon. Beobachte ihn, und er wird langsam verschwinden. Er kommt von der einen Seite rein und geht zur anderen wieder raus. Du brauchst nur etwas Geduld, um dich nicht von deiner Wut mitreißen zu lassen.

Wut, Eifersucht, Neid, Gier, Konkurrenzdenken....all diese Probleme sind ziemlich klein, aber unser Ego vergrößert sie, es macht sie so groß wie möglich.

Das Ego kann nicht anders, auch seine Wut muss großartig sein. Durch seine großartige Wut, sein großes Unglück, seine große Gier und seinen großartigen Ehrgeiz wird es selbst großartig.

Doch du bist nicht das Ego, du bist nur der Beobachter. Tritt zur Seite und lass die tausend Pferde vorbei – lass uns mal schauen, wie lange sie dazu brauchen. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. So wie sie kommen – wild wie sie sind – gehen sie auch wieder. Aber wir lassen uns selbst den kleinsten Esel nicht entgehen, wir springen sofort drauf! Du brauchst gar keine tausend wilder Pferde, nur eine Kleinigkeit, und du bist voller Wut und Feuer. Später kannst du darüber lachen, wie dumm du gewesen bist.

Wenn du es beobachten kannst, ohne dich hineinziehen zu lassen, so, als wäre es auf der Kinoleinwand oder dem Fersehschirm....etwas zieht vorbei, beobachte es. Du solltest nichts tun, um es zu vermeiden, zu unterdrücken, zu zerstören, ein Schwert ziehen und es töten – woher solltest du auch ein Schwert nehmen? – aus derselben Quelle, aus der auch die Wut kommt. Es ist alles Einbildung.

Beobachte nur und tu gar nichts, weder dafür noch dagegen.

Und du wirst überrascht sein: das, was riesig aussah, wird ganz klein. Aber für gewöhnlich übertreiben wir alles.

Ein kleiner Junge kommt nach Hause gelaufen und erzählt seiner Mutter – er ist nicht älter als drei: „Mami, ein großer Löwe ist meilenweit hinter mir hergerannt und hat laut gebrüllt! Ich hab es irgendwie geschafft, ihm zu entkommen. Als er mich gerade angreifen wollte, bin ich noch schneller gerannt.“

Die Mutter sieht den Jungen an und sagt: „Tommy, ich habe dir schon tausendmal gesagt, dass du nicht so übertreiben sollst! Wie kannst du in der Stadt einen Löwen treffen... und du bist meilenweit gerannt? Wo ist der Löwe?“

Der Junge schaut zur Tür raus und sagt: „Da steht er. Aber, um die Wahrheit zu sagen, es ist nur ein kleiner Hund – ein sehr kleiner! Aber als er mir nachrannte, sah er aus....Du sagst mir, ich soll nicht übertreiben, aber gerade hast du selbst übertrieben, dass du es mir schon tausendmal gesagt hättest.“

Unser Verstand übertreibt mächtig. Deine Probleme sind klein, und wenn du aufhören kannst zu übertreiben, dann siehst du, dass vor der Tür nur ein kleiner Hund steht. Und du brauchst nicht meilenweit zu laufen, dein Leben ist nicht in Gefahr.

Die Wut, die hochkommt, bringt dich nicht um. Du hast sie schon oft gespürt, und du hast bestens überlebt. Es ist dieselbe Wut, die du auch schon früher durchlebt hast. Mach jetzt einfach mal was Neues – etwas, was du noch nie gemacht hast. Jedesmal lässt du dich hineinziehen und kämpfst; diesmal beobachtest du nur, so, als würde die Wut nicht zu dir gehören, als wär sie von jemand anderem. Und du wirst eine große Überraschung erleben: Sie verschwindet innerhalb von Sekunden.

Und wenn Wut mühelos verschwindet, hinterlässt sie dich in einem ungeheuer schönen und stillen und liebevollen Zustand.

Die Energie, mit der du gegen die Wut angekämpft hättest, bleibt in dir. Reine Energie ist Entzücken – ich zitiere William Blake: „Energie ist Entzücken“ – reine Energie, ohne Namen, ohne Eigenschaft....Aber du erlaubst deiner Energie nie, einfach rein zu sein. Sie wird entweder zu Wut oder Hass oder Liebe, zu Gier oder Verlangen. Sie ist immer in etwas verwickelt, du erlaubst deine Energie nie in ihrer Reinform.

Immer wenn irgendetwas in dir auftaucht, ist das eine große Chance, reine Energie zu spüren. Beobachte nur, und der Esel wird weiterziehen. Wahrscheinlich wirbelt er etwas Staub auf, aber der legt sich von selbst wieder, du brauchst es nicht zu tun. Du brauchst nur zu warten. Höre nicht auf zu warten und zu beobachten, und bald bist du von reiner Energie umgeben, die du nicht durch Kämpfen, Unterdrücken oder Wut verbraucht hast.

Und Energie ist wirklich Entzücken. Wenn du einmal das Geheimnis des Entzückens erfahren hast, kannst du jedes Gefühl genießen, und jedes Gefühl, das in dir auftaucht, ist eine großartige Gelegenheit.

Beobachte nur und lass damit einen Schauer des Entzückens in dein Sein strömen. Langsam, langsam werden all diese Gefühle verschwinden, sie werden nicht mehr auftauchen – sie kommen nicht uneingeladen. Achtsamkeit oder Wachsamkeit oder Bewusstheit, das sind alles verschiedene Ausdrücke für ein und dasselbe Phänomen: Beobachten. Das ist das Schlüsselwort.

Osho, The Invitation, Talk #4