Quantcast

OSHO Times Emotional Ecology Auf einer emotionalen Achterbahn

Auf einer emotionalen Achterbahn

Ich fühle mich immer wie auf einer Achterbahn der Gefühle. Wie komm ich da herunter? Ich habe versucht, all diese Gefühle nur zu beobachten, aber sobald eins vorbei ist, kommt schon das nächste!

Lebe jede Emotion aus, die du fühlst. Das bist du.

Ob hasserfüllt, hässlich oder wertlos – was immer es ist, lass dich darauf ein. Gib den Emotionen zuerst einmal eine Chance, ganz auf die bewusste Ebene zu kommen. In dem Moment, in dem du dich anstrengst, sie zu beobachten, verdrängst du sie ins Unbewusste. Dann gehst du deiner alltäglichen Arbeit nach und unterdrückst sie wieder. Auf diese Weise wirst du nicht frei davon. Lass sie heraus – erlebe sie, erleide sie. Es wird schwierig und ermüdend sein, aber unendlich lohnend. Hast du die Emotionen einmal durchlebt, erlitten und akzeptiert, dass du eben so bist, dass du dich selber nicht so erschaffen hast und dich deshalb nicht verurteilen musst, sondern dass du dich so, wie du bist, vorgefunden hast... Hast du sie einmal bewusst erlebt, ohne sie zuverdrängen, wirst du staunen, wie sie ganz von selbst verschwinden. Sie haben nicht mehr so viel Macht über dich, sie packen dich nicht mehr so fest im Nacken. Und wenn sie vorbei sind, kommt auch die Zeit, in der du anfangen kannst zu beobachten.

Sobald alles auf die bewusste Ebene des Verstandes gelangt, löst es sich auf; und wenn nur noch ein Schatten davon übrig ist, das ist die richtige Zeit, um wachsam zu sein. Jetzt würde es nur Schizophrenie in dir bewirken, später aber die Erleuchtung.

Osho, The Transmission of the Lamp, Talk #6