Quantcast

OSHO Times Emotional Ecology Tränen

Tränen

Habe niemals Angst vor Tränen. Die sogenannte Zivilisation hat dir Angst davor eingeflößt. Sie hat dich dazu gebracht, dich dafür schlecht zu fühlen. Wenn Tränen kommen, schämst du dich. Du meinst, 'Was werden die anderen denken? Ich bin ein Mann und weine! Es sieht so weibisch und kindisch aus. Es darf nicht sein.' – Du unterdrückst die Tränen… und tötest etwas in dir ab, das gerade anfing zu wachsen.

Tränen sind viel schöner als alles andere, das du hast, denn Tränen kommen, wenn dein Wesen überfließt. Tränen bedeuten nicht unbedingt, dass jemand traurig ist; manchmal werden sie durch große Freude ausgelöst, manchmal durch tiefen Frieden und manchmal durch Ekstase und Liebe. Tatsächlich haben sie überhaupt nichts mit Traurigkeit oder Freude zu tun. Wenn etwas dein Herz zu sehr bewegt, dich etwas überfällt, dir etwas zu viel ist und du es nicht fassen kannst und es anfängt überzufließen,… dann kommen Tränen.

Akzeptiere sie mit Freude, genieße und nähre sie, heiße sie willkommen und du wirst durch die Tränen lernen, wie man betet.

Mit Hilfe der Tränen wirst du wissen, wie man sieht. Augen, die mit Tränen gefüllt sind, können die Wahrheit erkennen. Augen, die mit Tränen gefüllt sind, können das Schöne im Leben und seinen Segen erkennen.“

Osho, The Diamond Sutra