Quantcast

OSHO Times The Other: Myself Die Unmenschlichkeit des Menschen

Die Unmenschlichkeit des Menschen

Warum behandeln die Menschen einander so, wie sie es tun?
Ist alles Konditionierung oder gibt es etwas im Menschen, das ihn bereitwillig in die Irre gehen lässt?

Es ist beides.

Erstens gibt es etwas im Menschen, das ihn irreführen kann. Und zweitens gibt es Leute, die daran interessiert sind, den Menschen irrezuleiten. Beides zusammen schafft einen unechten Menschen. Sein Herz sehnt sich nach Liebe, aber sein konditionierter Verstand hindert ihn daran zu lieben.

Darin besteht das Problem. Das Herz des Kindes sehnt sich von Geburt an nach Liebe, aber es wird auch mit einem Gehirn geboren, das konditioniert werden kann.

Die Gesellschaft muss das Gehirn gegen das Herz konditionieren, denn das Herz wird immer gegen die Gesellschaft rebellieren, es wird immer seinen eigenen Weg gehen.

Das Herz kann nicht zum Soldaten gemacht werden. Es kann ein Dichter werden. Es kann ein Sänger werden, es kann ein Tänzer werden, aber es kann kein Soldat werden.

Es kann für seine Individualität leiden, es kann für seine Individualität, seine Freiheit sterben, aber es kann nicht versklavt werden. Das ist der Zustand des Herzens. Aber der Verstand ... Das Kind kommt mit einem leeren Gehirn zur Welt, einfach mit einem Mechanismus, den man so einrichten kann, wie man ihn braucht. Er wird die Sprache lernen, die man ihm beibringt, er wird die Religion lernen, die Moral, die man ihm beibringt. Er ist einfach ein Computer, den man mit Informationen füttert. Und jede Gesellschaft ist darauf bedacht, den Verstand stärker und stärker zu machen, damit der Verstand siegt, falls es einen Konflikt zwischen Herz und Verstand gibt. Aber jeder Sieg des Verstandes über das Herz ist ein Unglück. Es ist ein Sieg über deine Natur, über dein Sein, über dich durch andere. Und sie haben deinen Verstand so kultiviert, dass er ihren Zwecken dient.

Der Verstand ist also leer, er ist das Gehirn; du kannst alles in ihn hineintun. Und fünfundzwanzig Jahre Erziehung können ihn so stark machen, dass du dein Herz vergisst. Du wirst immer unglücklich bleiben. Das Dilemma ist, dass dein Herz dir nur Freude geben kann; es kann dir nur Glück geben, es kann dich nur tanzen lassen.

Der Verstand kann rechnen, aber er kann kein Lied singen. Diese Fähigkeit hat der Verstand einfach nicht. So bist du zwischen deiner Natur, d. h. deinem Herz und der Gesellschaft, die in deinem Kopf steckt, zerrissen. Jeder wird also mit diesen zwei Zentren geboren. Das ist die Schwierigkeit.

Und das eine Zentrum ist leer. In einer besseren Gesellschaft wird es in Übereinstimmung mit dem Herzen benutzt – um dem Herz zu dienen. Dann wird es ein großartiges Leben sein, voller Freude. Doch bis jetzt haben wir in einer hässlichen Gesellschaft mit verrotteten Ideen gelebt. Sie haben den Verstand ausgenutzt. Und diese Verwundbarkeit ist da – man kann den Verstand ausnutzen.

Die Kommunisten benutzen den Verstand auf die eine Weise, die Faschisten in Deutschland benutzen ihn auf die andere Weise; alle Religionen benutzen ihn auf ihre Art. Aber diese Verwundbarkeit hat jedes Individuum: du bringst einen leeren Verstand mit. Im Grunde ist es ein Segen der Existenz, aber er wurde missbraucht, ausgenutzt. Er wird dir leer mitgegeben, damit du ihn dem Herzen leicht unterordnen kannst, deiner Sehnsucht, deinem Potenzial. Daran ist nichts falsch. Doch die herrschenden Interessen auf der ganzen Welt haben darin eine ausgezeichnete Gelegenheit gesehen, wie sie den Verstand gegen das Herz benutzen können. So wirst du unglücklich bleiben und sie können dich so ausbeuten wie sie möchten.

Deshalb ist die ganze Welt unglücklich.

Jeder möchte geliebt werden, jeder möchte lieben, aber der Verstand ist eine solche Schranke, dass sie dir weder erlaubt zu lieben, noch erlaubt sie dir geliebt zu werden. In beiden Fällen steht der Verstand dir im Weg und fängt an, alles zu entstellen.

Und selbst wenn du zufällig einen Menschen triffst, den du liebst, und der dich auch liebt, wird euer Verstand sich nicht damit zufrieden geben. Er ist von anderen Systemen, anderen Religionen, anderen Gesellschaften trainiert worden.

Es ist das Geburtsrecht eines jeden Menschen, glücklich zu sein, aber unglücklicherweise haben die Gesellschaft, die Menschen, mit denen wir gelebt haben, die uns großgezogen haben überhaupt nicht darüber nachgedacht. Sie haben Menschen wie Tiere reproduziert –– sogar noch schlimmer –– Tiere werden wenigstens nicht konditioniert. Dieser Vorgang der Konditionierung sollte vollständig verändert werden. Der Verstand sollte trainiert werden, der Diener des Herzens zu sein.

Logik sollte der Liebe dienen. Dann kann das Leben ein Lichterfest werden.

Osho, Beyond Psychology, Talk #43