Quantcast

Osho Macht die Menschheit glücklich

Macht die Menschheit glücklich

 
Unglückliche Menschen sind gefährlich, einfach weil es ihnen egal ist, ob die Erde überlebt oder nicht. Sie sind so unglücklich, dass sie insgeheim vielleicht denken, es wäre besser, alles ginge zu Ende. Was kümmert's dich, wenn du im Unglück lebst? Nur glückliche Menschen, ekstatische Menschen, tanzende Menschen möchten, dass diese Erde ewig weiterlebt. 
 
Ernst ist nur eine Krankheit der Seele: Ehrlichkeit ist dagegen etwas ganz anderes. Ein ernster Mensch kann nicht lachen, kann nicht tanzen, kann nicht spielen. Er hat sich immer unter Kontrolle, er hat sich zu seinem eigenen Gefängniswärter gemacht. Ein ehrlicher Mensch kann sich ehrlich freuen, kann ehrlich tanzen, kann ehrlich lachen. Und dann stimmt der Körper in das Lachen ein, stimmt der Geist in das Lachen ein, stimmt das ganze Sein in das Lachen ein - die trennenden Grenzen verschwimmen, die schizophrene Persönlichkeit verschwindet. 
 
Lachen gibt dir deine Energie zurück. 
 
Dir das Lachen zu rauben, ist spirituelle Kastration. 
 
. Die Menschen, die sich um mich versammelt haben, lernen, glücklicher zu werden, meditativer zu werden, zu lachen, mehr zu leben, mehr zu lieben, und die Liebe und das Lachen in die ganze Welt hinaus zu tragen. Dies ist der einzige Schutz gegen Atomwaffen. 
 
Wenn der ganze Erdball lernt zu lieben und zu lachen und zu genießen und zu tanzen, dann werden Ronald Reagan und Mikhail Gorbatschow große Augen machen: Was ist denn nun los? Ist denn die ganze Welt verrückt geworden? Menschen, die glücklich und zufrieden sind, sind nicht die Menschen, die sich dazu zwingen lassen, andere Menschen, die ihnen nichts getan haben, zu töten. 
 
Es ist kein Wunder, dass alle Armeen der Welt seit Menschengedenken sexuell unterdrückt gehalten wurden - denn diese sexuell unterdrückten Menschen sind zwangsläufig destruktiv. Die Verdrängung zwingt sie geradezu, etwas kaputtzumachen. Habt ihr es nie an euch selbst bemerkt, dass ihr, wenn ihr glücklich und froh seid, ihr etwas Kreatives tun möchtet? Wenn ihr unglücklich seid und leidet, möchtet ihr etwas zerstören. Es ist eine Art Rache. Alle Militärs werden in einem Zustand unterdrückter Sexualität gehalten, sodass der Augenblick, wo sie töten dürfen, ihr einziges Glück wird. Wenigstens dürfen ihre unterdrückten Energien endlich zum Ausdruck kommen - natürlich auf eine sehr ekelhafte Weise, eine sehr unmenschliche Weise. Aber es ist ein gewisses Ventil. 
 
Habt ihr je bemerkt, dass Maler, Dichter, Bildhauer, Tänzer niemals sexuell unterdrückte Menschen sind? Im Gegenteil - sie sind übersexuell, sie lieben zuviel. Sie lieben zu viele Menschen. Vielleicht reicht eine Person nicht, um ihre Liebe zu erschöpfen. Seit Menschengedenken singen die Priester die gleiche Leier über sie: "Diese Poeten, Maler, Bildhauer, Musiker, das sind keine guten Menschen." Dabei sind es die einzigen Menschen, die aus dieser Menschheit etwas Schönes gemacht haben, die der Welt ein paar Blumen der Freude, ein paar Blumen der Musik, ein paar schöne Tänze geschenkt haben. 
 
Es ist eins der Grundgesetze des Lebens, dass du erst deine volle Würde erlangst, wenn du kreativ wirst. Deine Kreativität bringt Freiheit, Stärke, Intelligenz und Bewusstheit. 
 
Was haben die Priester der Welt geschenkt? Sie haben Frauen verbrannt, haben sie "Hexen" genannt. Sie haben Menschen getötet, die einen anderen Glauben hatten. Sie waren keine kreativen Menschen. Sie haben die Erde nicht verschönert, und sie haben das Leben nicht verschönert. 
 
Was wir brauchen, ist eine enorme Achtung vor den kreativen Menschen aller Art. Und wir sollten lernen, unsere Energien zu transformieren, damit sie nicht unterdrückt werden, damit sie in eurer Liebe, in eurem Lachen, in eurer Freude zum Ausdruck kommen. Und diese Erde ist mehr als ein Paradies - ihr braucht nirgends anders hinzugehen. 
 
Aber das Paradies ist kein Ort, wo man hingelangen muss, sondern etwas, das erst erschaffen werden muss. Es hängt von uns ab. 
 
Diese Krise gibt mutigen Menschen eine Chance, die Vergangenheit an den Nagel zu hängen und auf eine ganz neue Art und Weise zu leben, nicht in abgewandelter Form, nicht als Fortsetzung der Vergangenheit, nicht als Verbesserung der Vergangenheit, sondern absolut neu. 
 
Und es muss jetzt passieren - denn die Zeit ist sehr knapp. Ende des zwanzigsten Jahrhunderts werden wir entweder in das erste Jahrhundert einer neuen Menschheitsgeschichte eintreten, oder aber es wird niemand mehr übrig sein, nicht einmal eine wilde Blume wird noch am Leben sein. 
 
Außer den Neutronenbomben, die es schon gibt, experimentiert man in der Sowjetunion, und vielleicht auch in Amerika, jetzt auch mit Todesstrahlen. Statt die Bombe abzuwerfen, ist es sehr viel leichter, Todesstrahlen auszustreuen, die einfach alle lebenden Menschen, alle Tiere, alle Vögel und Bäume töten. Nur tote Sachen - Häuser, Kirchen - werden bleiben. Das wäre dann wirklich ein Alptraum. Und diese Todesstrahlen sind nicht sichtbar. Wir wissen, dass es sie bereits gibt; man versucht nur noch herauszufinden, wie man sie aussendet, wie man sie auf ein bestimmtes Ziel richten und alles Lebendige zerstören kann, das ihnen in die Quere kommt. 
 
Wir brauchen mehr glückliche Menschen überall auf der Welt, um den dritten Weltkrieg abzuwenden. Diese Atomwaffen und diese destruktiven Kriegsmaschinerien können nicht von selbst funktionieren. Sie werden von Menschen bedient; hinter ihnen sind menschliche Hände. Eine Hand, die um die Schönheit einer Rose weiß, kann nicht eine Bombe auf Hiroshima abwerfen. Eine Hand, die um die Schönheit der Liebe weiß, ist nicht die Hand, die ein Gewehr hält, mit Tod geladen. Denkt nur ein wenig nach, und ihr werdet verstehen, was ich sage. 
 
Was ich sage, ist: verbreitet Lachen um euch, verbreitet Liebe, verbreitet lebensbejahende Werte; lasst mehr Blumen wachsen rund um die Erde: Preist alles, was schön ist, und prangert alles an, was unmenschlich ist. 
 
Wenn ihr wollt, dass die Welt etwas völlig Neues wird, mit einem neuen menschlichen Bewusstsein, dann werdet ihr diese ganze Erde den Politikern und den Priestern aus den Händen nehmen müssen. 
 
Der Mensch muss von diesen Monstren befreit werden. Unsere Arbeit ist es, die Menschen Bewusstheit zu lehren - mehr Wachheit, mehr Liebe, mehr Verständnis, mehr Freude. Und wir müssen den Tanz und den Jubel um die ganze Erde tragen. 
 
Auf einen einzigen Satz gebracht, kann ich sagen: wenn es uns gelingt, die Menschheit glücklicher zu machen, wird es keinen dritten Weltkrieg geben.