Quantcast

Osho Die Alternative: Meditation oder Tod

Die Alternative: Meditation oder Tod

 
Die Struktur der Gesellschaft verändern zu wollen, erscheint utopisch. Wer soll es tun? Wie soll es geschehen? Wie wollen wir eine Realität daraus machen? 
 
Es ist utopisch, aber die Situation ist so, dass die Politiker euch binnen der nächsten zwölf Jahre an den Rand des Todes bringen werden. Dann werdet ihr wählen müssen; und wenn es soweit ist, wenn ihr zwischen Tod und Meditation wählen müsst, dann werdet ihr, denke ich, die Meditation wählen - werdet ihr nicht den Tod wählen. 
 
Die Politiker haben die gesamte Menschheit vor diese Herausforderung gestellt. In gewisser Weise sollten wir diesen Idioten dankbar sein. Sie haben die gesamte Menschheit an den Punkt gezerrt, wo die Menschheit entscheiden muss: "Jetzt können wir entweder leben, oder diese Politiker können an der Macht bleiben - beides zugleich ist nicht möglich." 
 
Die- Politiker bringen euch an diesen Punkt; sie haben euch bereits dorthin gebracht. Darum sage ich, dass die Universitäten jetzt kühner, mutiger, einiger werden müssen, und sie müssen die gesamte Intelligenz um sich versammeln - was nicht schwer ist; denn ich habe überall auf der Welt gesehen, dass jeder intelligente Mensch, gleich welcher Richtung, gegen diese politischen Tröpfe ist. Aber niemand kann allein etwas ausrichten. Was kann er tun? Und er sieht nicht, dass es irgendwo eine Alternative gibt. Ich wundere mich, warum ihr nirgends eine Alternative seht, wo ihr doch so viele Universitäten mit großem Prestige habt. Oxford zum Beispiel hat genug Mut bewiesen, einer Margaret Thatcher den Ehrendoktor zu verweigern. Warum sollte eine Universität wie Oxford - die angesehen und alt genug und in der ganzen Welt respektiert ist - nicht als erste diese Konventionen einberufen? Warum sollte Oxford nicht der Nabel einer neuen Macht werden - der Macht der Intelligenz? 
 
Eines möchte ich noch hinzufügen: schließt die Priester aus, den Papst, denn das religiöse Establishment hat seit jeher das politische Establishment unterstützt. Sie stecken tief unter einer Decke, sie unterstützen einander. Und sie unterstützen einander auf so absurde Weise, dass man nicht weiß, was hinten und was vorne ist. All diese Bischöfe und Päpste müssen draußen bleiben. Sie haben nichts damit zu schaffen. Wir müssen sie draußen lassen; denn wir wollen deprogrammieren, und dies Deprogrammieren ist mit das Wichtigste, was wir vorhaben. Andernfalls ist die Welt nicht zu retten. 
 
Ich verlange nicht viel - nur eine achtjährige Vorbereitungszeit, parallel zur Ausbildung. Und wenn die ganze Regierung meditativ, deprogrammiert, vorurteilslos ist - stellt euch das nur einmal vor! - dann verschwindet alle Bürokratie, verschwindet alle Hierarchie; dann können Dinge, die sonst Jahre dauern, in Sekunden erledigt werden