Quantcast

Osho Osho On Topics Verstand

Verstand

Es kommen Menschen zu mir, und sie fragen: „Wie können wir einen friedlichen Verstand erlangen?“ Ich sage ihnen: „So etwas gibt es nicht, einen friedlichen Verstand. Nie davon gehört.“
Der Verstand ist niemals friedlich, Nicht-Denken ist Frieden. Der Verstand selbst kann niemals friedlich sein, still. Die Natur des Verstandes ist es, angespannt zu sein, verwirrt zu sein. Der Verstand kann niemals klar sein, er kann nicht klar sein, weil er von Natur aus verwirrt ist, vernebelt. Klarheit ist ohne Verstand möglich, Frieden ist ohne Verstand möglich, Stille ist ohne Verstand möglich, also versuche niemals einen stillen Verstand zu erlangen. Wenn du es tust, bewegst du dich von Anfang an in eine unmögliche Richtung.

Osho, Tantra: The Supreme Understanding, Talk #2

 

Denke immer daran, was immer um dich herum geschieht ist im Verstand verwurzelt. Der Verstand ist immer die Ursache. Er ist der Projektor und außen sind nur Bilder – du projizierst dich selbst. Wenn du glaubst, dass es hässlich ist, dann verändere den Verstand. Wenn du glaubst, dass was immer aus dem Verstand kommt, hässlich und ein Alptraum ist, dann lass den Verstand fallen. Arbeite mit dem Verstand, nicht mit dem Bild, höre auf, es zu bemalen, es zu dekorieren und zu verändern. Arbeite mit dem Verstand.
Aber da gibt es ein Problem, weil du glaubst, du bist der Verstand. Wie kannst du ihn also fallenlassen? Du denkst, du kannst alles fallenlassen, alles verändern, übermalen, renovieren, umgestalten, aber wie kannst du dich selbst fallenlassen? Das ist die Wurzel allen Übels.

Du bist nicht der Verstand, du bist jenseits davon. Du hast dich damit identifiziert, das stimmt, aber du bist nicht der Verstand.
Und das ist der Sinn von Meditation: dir eine Kostprobe davon zu geben, dass du nicht der Verstand bist. Wenn der Verstand auch nur für ein paar Augenblicke still ist, bist du immer noch hier! Im Gegenteil, du bist mehr, von deinem Sein überflutet. Wenn der Verstand still ist, ist es, als sei ein Abfluss, aus dem ständig etwas auslief, einfach geschlossen. Plötzlich bist du von deiner Energie überflutet. Du fühlst mehr!

Wenn dir nur für einen einzigen Moment bewusst bist, dass der Verstand nicht ruht, aber „Ich bin“, bist du zu einem tiefen Kern der Wahrheit vorgedrungen. Dann ist es leicht, den Verstand fallenzulassen. Du bist nicht der Verstand, wie kannst du dich sonst selber fallen lassen? Die Identifikation muss zuerst fallen, dann kann der Verstand fallengelassen werden.

Osho, The Book of Nothing: Hsin Hsin Ming, Talk #5

 

Wenn du alle Identität mit dem Verstand fallen lässt, wenn du nur ein Beobachter bist und der Verstand tief unten im Schatten der Täler zurückbleibt, wenn du auf den sonnenbeschienen Gipfeln stehst, nur ein reiner Zeuge, der zusieht, beobachtet, aber sich mit nichts identifiziert – sei es gut oder schlecht, ein Sünder oder ein Heiliger, dieses oder jenes – in diesem Zeuge-Sein lösen sich alle Fragen auf. Der Verstand schmilzt dahin, verfliegt. Du bleibst als reines Sein zurück, als reine Existenz – ein Atmen, ein Herzschlag, total im Moment, keine Vergangenheit, keine Zukunft. Daher auch keine Gegenwart.

Osho, The Dhammapada: The Way of the Buddha, Vol. 1, Talk #6

 

Der Verstand ist trügerisch – etwas, das nicht wirklich ist, aber so erscheint als ob, und so stark, dass du denkst, du bist der Verstand. Verstand ist Maya, Verstand ist nur ein Traum, eine Projektion … eine Seifenblase – nichts drin, aber er sieht so aus wie eine Seifenblase, die auf dem Fluss schwimmt. Gerade geht die Sonne auf, die Strahlen durchdringen die Seifenblase, ein Regenbogen entsteht und es ist nichts drin. Wenn du die Seifenblase berührst, platzt sie und alles verschwindet – der Regenbogen, die Schönheit – nichts bleibt übrig. Nur die Leere wird eins mit der unendlichen Leere. Es war nur eine Hülle, eine Blase. Dein Verstand ist nur eine Hülle – innen, deine Leere, außen, meine Leere. Er ist nur eine Blase: stich hinein, und der Verstand verschwindet.

Osho, A Bird on the Wing, Talk #2

 

Du sagst, „Warum bist du so gegen den Verstand?“ Ich bin nicht gegen den Verstand, ich mache einfach nur eine Feststellung – was der Verstand ist. Wenn du erkennst, was der Verstand ist, wirst du ihn fallenlassen. Wenn ich sage „Lass den Verstand fallen“, spreche ich nicht gegen den Verstand. Ich erkläre dir einfach, was der Verstand ist, was er dir angetan hat, wie er zu einem Zwang für dich geworden ist.

Die Frage ist nicht ihn zu gebrauchen oder zu missbrauchen. Der Verstand selbst ist das Problem, nicht sein Gebrauch oder Missbrauch. Und denke daran, du kannst den Verstand nicht benutzen, ehe du nicht weißt, wie du ohne ihn bist. Nur Menschen, die wissen, wer man ohne den Verstand ist, sind in der Lage, ihn zu benutzen, sonst werden sie vom Verstand benutzt. Der Verstand benutzt dich, aber er ist sehr schlau, er täuscht dich. Er sagt ständig: „Du brauchst mich.“

Der Verstand ist derjenige, der dich benutzt. Du wirst benutzt, der Verstand ist zu deinem Herrn geworden. Du bist sein Sklave, aber er ist sehr schlau, er bestärkt dich. Er sagt: „Ich bin nur ein Instrument, du bist der Meister.“ Aber schau richtig hin, sieh den Mechanismus des Verstandes, wie er dich immerzu benutzt. Du denkst, dass du ihn benutzt. Du kannst ihn nur benutzen, wenn du weißt, dass du getrennt von ihm existierst, wie kannst du ihn sonst benutzen? Du bist mit ihm identifiziert.

Osho, The Book of Wisdom, Talk #2

 

Osho,
sind der Verstand und das Bewusstsein verschiedene Dinge? Oder ist das, was „Bewusstsein“ genannt wird, der stille Verstand oder der konzentrierte Verstand?

Es kommt darauf an, es kommt auf deine Definition an. Für mich bedeutet Verstand der Teil, der dir von außen gegeben wurde. Er ist nicht von dir. Verstand ist etwas Geborgtes, Verstand ist etwas Kultiviertes, Verstand ist der Teil, den die Gesellschaft dir eingepflanzt hat. Das bist nicht du.

Bewusstsein ist deine Natur, Verstand ist nur die Peripherie, die Gesellschaft, Kultur und Erziehung um dich herum geformt haben.

Verstand bedeutet Konditionierung. Du kannst den Verstand eines Hindu haben, aber kein Hindu Bewusstsein. Du kannst einen christlichen Verstand haben, aber kein christliches Bewusstsein. Bewusstsein ist eins: es ist nicht zertrennbar. Verstand, da gibt es viele. Gesellschaftssysteme gibt es viele, Kulturen und Religionen auch. Und jede Kultur, jede Gesellschaft erschafft einen anderen Verstand. Verstand ist ein soziales Nebenprodukt. Du kannst nicht nach innen gehen, bevor sich dieser Verstand nicht aufgelöst hat. Du kannst nicht erkennen, was deine wahre Natur ist, was deine authentische Existenz ist, dein Bewusstsein.

Wenn du dich um Meditation bemühst, dann kämpfst du gegen den Verstand. Der Verstand ist nie meditativ, nie still. Daher ist es sinnlos und absurd von einem „stillen Verstand“ zu sprechen. Es ist so, als sprächest du von einer „gesunden Krankheit“. Das ergibt keinen Sinn. Wie kann es eine Krankheit geben, die gesund ist? Krankheit ist Krankheit und Gesundheit bedeutet die Abwesenheit von Krankheit.
Es gibt keinen stillen Verstand. Wenn Stille da ist, dann ist der Verstand nicht anwesend. Wenn der Verstand anwesend ist, dann gibt es keine Stille. Daher ist der Verstand als solcher die Störung, das Leiden. Meditation ist der Zustand von Nicht-Verstand – kein stiller Verstand, kein gesunder Verstand, kein konzentrierter Verstand. Meditation ist der Zustand von Nicht-Verstand: keine Gesellschaft in dir, keine Konditionierung in dir – nur du, mit deiner reinen Bewusstheit.

Osho, The New Alchemy: To Turn You On, Talk #27