Quantcast

Osho Der Körper ist die Tür

Der Körper ist die Tür

 
Diese Akademie kann sich nicht nur auf die Wissenschaft beschränken; denn die Wissenschaft macht nur einen Teil der menschlichen Wirklichkeit aus. Die Akademie muss allumfassend sein. Sie hat für Kreativität, für Kunst, für Bewusstsein da zu sein. Die Wissenschaft richtet sich auf die äußere Welt, das Bewusstsein richtet sich auf die innere Welt - und Kunst ist die Brücke zwischen beiden. 
 
Darum wird es drei Bereiche geben, Hauptbereiche - nicht zu trennen, aber aus praktischen Gründen hier getrennt aufgeführt. 
 
Das Grundelement wird sein, Methoden, Techniken, Mittel und Wege zu finden, um das menschliche Bewusstsein zu heben. Und mit Sicherheit kann dieses Bewusstsein kein Feind des Körpers sein; dieses Bewusstsein wohnt schließlich im Körper. Es ist inakzeptabel, sie als Feinde zu betrachten. In jeder Hinsicht unterstützen sie einander. Ich sage etwas zu euch und meine Hand macht eine Geste - ich muss es der Hand nicht erst befehlen. Es herrscht eine tiefe Synchronizität zwischen mir und meiner Hand. Du gehst, du isst, du trinkst, und all diese Dinge zeigen an, dass du Körper und Bewusstsein zugleich bist, als organisches Ganzes. Du kannst nicht deinen Körper quälen und dabei dein Bewusstsein heben. Der Körper muss geliebt werden, du musst ihm ein enger Freund sein. Er ist dein Heim. Du musst ihn von allem Abfall reinigen, und du musst dich daran erinnern, dass er dir ständig zu Diensten ist, tagein, tagaus: er verdaut, verwandelt deine Nahrung zu Blut, entfernt die toten Zellen aus dem Körper, holt neuen Sauerstoff, frischen Sauerstoff in den Körper... während du fest schläfst. 
 
Er tut das alles für dein Überleben - damit du leben kannst, obwohl du so schnöde bist, dass du deinem Körper noch nie auch nur gedankt hast. Im Gegenteil - eure Religionen haben euch gelehrt, ihn zu quälen, und dass der Körper euer Feind sei und ihr euch vom Körper und seinen Fesseln frei machen müsstet. Ich weiß auch, dass ihr mehr seid als nur der Körper, und dass es nicht nötig ist, seinen Fesseln verfallen zu sein. Aber Liebe ist keine Fessel, Mitgefühl ist keine Fessel. Liebe und Mitgefühl sind absolut notwendig für euren Körper - sie nähren ihn. Und je besser sich euer Körper fühlt, desto größer die Möglichkeit, dass das Bewusstsein wächst. Es ist eine organische Einheit. 
 
Die Welt braucht eine völlig neue Erziehung, bei der jeder grundsätzlich in die Stille des Herzens eingeführt wird, mit anderen Worten: in Meditation; bei der jeder dazu erzogen wird, feinfühlig mit seinem eigenen Körper umzugehen, denn wenn du für deinen eigenen Körper kein Gefühl hast, kannst du auch kein Gefühl für einen anderen Körper haben.
 
Der Körper ist das größte Mysterium in der ganzen Existenz. Dieses Mysterium muss geliebt werden, tief erforscht werden - seine Geheimnisse, seine Funktionen. 
 
Aber unglückseligerweise sind die Religionen immer strikt gegen den Körper gewesen - ein Zeichen, ja ein Wink mit dem Zaunpfahl dafür, dass ein Mensch, der die Weisheit des Körpers und das Geheimnis des Körpers kennt, auf jeden Priester oder Gott pfeifen wird. Er wird in sich selber das größte Geheimnis gefunden haben. Und im Geheimnis des Körpers verbirgt sich das Allerheiligste deines Bewusstseins. 
 
Und wenn du dir erst einmal deines Bewusstseins innegeworden bist, deines Seins, dann ist kein Gott über dir. Nur so ein Mensch kann anderen Menschen, anderen Lebewesen gegenüber Achtung empfinden, denn sie sind so geheimnisvoll wie er selbst - in verschiedenen Ausdrucksformen und Spielarten, die alle das Leben nur reicher machen.
 
Sobald ein Mensch das Bewusstsein in sich selber gefunden hat, hat er den Schlüssel zum Allerhöchsten gefunden. 
 
Eine Erziehung, die dich nicht lehrt, deinen Körper zu lieben, dich nicht lehrt, deinem Körper mitfühlend zu begegnen, dich nicht lehrt, wie du in seine Geheimnisse eindringen kannst, wird dich auch nicht lehren können, wie du in dein eigenes Bewusstsein eindringst. 
 
Der Körper ist die Tür, der Körper ist eine Stufe. Und jede Erziehung, die das Thema Körper und Bewusstsein nicht einbezieht, ist nicht nur absolut mangelhaft, sondern auch durch und durch schädlich, weil sie immer nur destruktiv sein kann. Allein das Aufblühen des Bewusstseins in dir kann dich davon abhalten, destruktiv zu sein, kann dir einen ungeheuren Schaffensdrang geben, mehr Schönheit in die Welt zu setzen, mehr Annehmlichkeiten in die Welt zu setzen. 
 
Darum nehme ich die Kunst als zweiten Bereich mit hinein in die Akademie. Kunst ist die bewusste Anstrengung, Schönheit zu schaffen, Schönheit zu entdecken, das Leben froher zu machen, euch das Tanzen, das Feiern zu lehren. 
 
Und der dritte Bereich ist Bewusstsein. Kunst kann Schönheit kreieren. Wissenschaft kann objektive Wahrheit aufdecken. Und Bewusstheit kann subjektive Wirklichkeit aufdecken. Diese drei zusammen runden jedes Erziehungssystem ab. Alles andere ist zweitrangig - vielleicht nützlich für weltliche Zwecke, aber unnütz für spirituelles Wachstum, unnütz, um dich zu den Quellen der Freude, der Liebe, des Friedens, der Stille hinzuführen. Und der Mensch, der die innere Ekstase nie erfahren hat, hat umsonst gelebt, hat unnütz gelebt. Er hat vegetiert, hat sich vom Mutterschoß zum Grab geschleppt, aber er hat nicht tanzen können und nicht singen können und der Welt nichts geben können. 
 
Für mich ist derjenige ein religiöser Mensch, der ein wenig Schönheit in die Welt bringt, ein wenig Freude, ein wenig Glück, ein wenig Festlichkeit, die vorher nicht da war - etwas Neues, etwas Frisches, ein paar mehr Blumen. Aber Religion ist bisher noch nie so definiert worden, wie ich sie definiere. Und wie immer man auch Religion bisher definiert hat, es war immer hässlich und falsch. Diese Definitionen haben der Menschheit nicht geholfen, zu den Höhen der Freude und der Schönheit und der Liebe aufzusteigen; sie haben die ganze Menschheit in Unglück und Leid ertränkt. Sie haben euch nicht die Freiheit gelehrt - im Gegenteil, sie haben euch zu allen möglichen Sklavereien gezwungen, im Namen des Gehorsams. Gehorsam wem gegenüber? Gehorsam gegenüber den Priestern, Gehorsam gegenüber denen, die Geld haben, Gehorsam gegenüber denen, die Macht haben: kurz, Gehorsam gegenüber allen eingefleischten Machtinteressen. 
 
Eine kleine Minderheit hat die gesamte Menschheit seit eh und je unterjocht. Nur eine richtige Erziehung kann diese hässliche und kranke Situation ändern. Meine Vorstellung von einer Weltakademie für kreative Wissenschaft Kunst und Bewusstsein ist im Grunde, anders ausgedrückt, meine Vision von einer wirklichen Religion. Der Mensch braucht einen besseren Körper, einen gesünderen Körper; der Mensch braucht ein bewussteres, wacheres Sein. Und der Mensch braucht alle möglichen Bequemlichkeiten und Luxusgüter - die ihm die Existenz gern zur Verfügung stellt. 
 
Die Existenz ist bereit, euch das Paradies zu geben, hier und jetzt. Aber ihr schiebt es immer nur hinaus: es kommt immer erst nach dem Tode. Mir geht es nur darum, euch klarzumachen, dass das Paradies schon da ist dass es nirgendwo sonst ein Paradies gibt. Und es bedarf keiner Vorbereitung, um glücklich zu sein, keiner Disziplin, um liebevoll zu sein - nur ein wenig Aufmerksamkeit, nur ein wenig Wachheit, nur ein wenig Einsicht.