Quantcast

Osho Die größte Synthese

Die größte Synthese

 
Alle Wissenschaft wird nur noch dazu da sein, das Leben komfortabler, luxuriöser, schöner zu gestalten; und Meditation wird ein untrennbarer Bestandteil der Erziehung sein - auf der ganzen Welt. Und aus dem Gleichgewicht zwischen diesen beiden wird der ganzheitliche Mensch entstehen. 
 
Ohne Meditation kannst du weder die nötige Klarheit gewinnen, noch jene innere Ruhe, jene Sehweise, die schlicht und unschuldig ist. 
 
Ich möchte, dass unser Ort hier langsam zu einer Weltakademie der Wissenschaften im Dienste der Kreativität wird. Es wird vielleicht die größte Synthese aller Zeiten werden. Die Suche nach religiöser Wahrheit verhindert in keiner Weise die Suche nach der objektiven Realität, weil beide Bereiche absolut getrennt sind. Sie überschneiden sich nicht. Du kannst Wissenschaftler sein und zugleich Meditierer. Ja, je tiefer du in die Meditation eindringst, desto mehr Klarheit, desto mehr Intelligenz, desto mehr Genie wirst du in dir aufblühen sehen. Hieraus kann eine völlig neue Wissenschaft entstehen. Wie ich es sehe, wird die neue Wissenschaft eine einzige Wissenschaft sein, die zwei Dimensionen hat: die eine Dimension arbeitet in der Außenwelt, die andere Dimension in der Innenwelt. Und ein einziges Wort deckt beides ab: das Wort "Wissenschaft" ist ein sehr schönes Wort, es bezeichnet Wissen schlechthin.
 
Die Methode der Wissenschaft ist Beobachtung. Die Methode der Religiosität ist ebenfalls Beobachtung, aber da heißt sie Meditation. Meditation ist die Beobachtung deiner eigenen Subjektivität. 
 
Die Wissenschaft nennt ihre Arbeit "Experiment", und die Religiosität spricht von "Experienz" - Erfahrung. Sie fangen beide am selben Punkt an, aber sie gehen in entgegen gesetzte Richtungen - die Wissenschaft geht nach außen und die Religiosität geht nach innen. 
 
Mich interessiert absolut nichts, was nicht in der Vernunft, in der Logik, im Experiment, in der Erfahrung verwurzelt ist. 
 
Die alte Wissenschaft entstand als Reaktion gegen die Religion. Die neue Wissenschaft, von der ich rede, kommt nicht aus der Reaktion gegen irgendetwas, sondern aus dem Überfluss an Energie, Intelligenz, Kreativität. Die Politik hat die Wissenschaft korrumpiert, weil Krieg ihr einziges Interesse ist. Die Religionen waren gegen die Wissenschaft, weil sie selber abergläubisch waren, und die Wissenschaft all ihre Götter und all ihren Aberglauben zertrümmerte. Die Wissenschaft hat drei sehr schwere Jahrhunderte hinter sich - auf der einen Seite musste sie gegen die Religion kämpfen, und auf der anderen Seite fiel sie unbewusst den Politikern in die Hände. 
 
Ich möchte, dass dieser Ort wächst, und ich treffe Vorbereitungen für eine Weltakademie der Wissenschaften und Künste; sie wird ausschließlich lebensbejahenden Zwecken gewidmet sein. 
 
Die Wissenschaft, die zu Hiroshima und Nagasaki und zur Vernichtung von Tausenden führen kann, von Menschen, Tieren, Vögeln, und ohne jeden Grund - nur weil die Politiker sehen wollten, ob Atomenergie funktioniert oder nicht -, dieselbe Wissenschaft kann mehr Nahrungsmittel erzeugen, mehr Leben, eine bessere Gesundheit und mehr Intelligenz in allen Lebensbereichen. Aber erst muss sie den Politikern aus den Händen genommen werden. Und sie darf sich auch nicht um Religionen scheren. Die Wissenschaftler haben früher nur deshalb auf die Religionen Rücksicht genommen, weil sie selber von den gleichen Religionen konditioniert worden waren. Ich hatte Kontakt mit vielen Wissenschaftlern - Nobelpreisträgern, die sich heute in anderen Ländern für meine Rechte einsetzen. Diese Nobelpreisträger werden zusammen mit anderen namhaften Wissenschaftlern und Künstlern aller Art die Akademie ins Leben rufen; und sie werden alles tun, um die ganze destruktive Tendenz der Wissenschaft umzuwenden. 
 
Unsere Sannyasins, unter denen es viele Wissenschaftler, Künstler, Ärzte gibt, werden der Akademie helfen. Wir werden Stipendien arrangieren, und dann können Menschen aus aller Welt herkommen und eine neue Art von Wissenschaft studieren, eine neue Art von Kunst, die das Leben bestätigt, die mehr Liebe in der Menschheit weckt und auf die letzte Revolution - eine einzige Weltregierung - vorbereitet. 
 
Und die Weltakademie für kreative Wissenschaft, Kunst und Bewusstsein wird der erste Schritt sein; denn wenn sich die Wissenschaftler überall auf der Welt dem Zugriff der Politiker entziehen, erlöscht alle Macht der Politiker. Sie sind nicht mächtig - der Wissenschaftler hinter ihnen ist die Macht. Und das Problem des Wissenschaftlers ist nur, dass es nirgendwo auf der Welt ein Institut gibt, das dem Wissenschaftler genug Materialien, Instrumente, Maschinen zur Verfügung stellt, um arbeiten zu können. Die Akademie wird in der ganzen Welt Unterstützung finden, von allen Wissenschaftlern, ohne Ausnahme, denn inzwischen sehen alle ein, dass sie dem Tod und nicht dem Leben dienen. 
 
Wir können die größte Bibliothek für wissenschaftliche Forschung haben, und Sannyasins können dort arbeiten und studieren. Die Synthese wird darin bestehen, dass jeder, der in dem Institut arbeitet, ebenfalls meditieren wird, denn solange die Meditation nicht tief dringt, bleiben die Quellen der Liebe in euch unerschlossen, bleibt die Blüte eurer Seligkeit, eures Glückes aus. 
 
Der Mensch ist nicht für die Wissenschaft da, die Wissenschaft ist für den Menschen da. Aber die Wissenschaft kann von ungeheurer Bedeutung sein, wenn alle Wissenschaftler der Welt, die jetzt an der Herstellung destruktiver Macht mitarbeiten, aus ihren Positionen entfernt werden. Sie wollen da selber raus, aber sie wissen nicht wohin. Wir müssen ihnen einen Ort bereitstellen. Sie haben alle Schuldgefühle... 
 
Albert Einstein starb mit abgrundtiefen Schuldgefühlen, weil er mitgeholfen hatte, Atombomben herzustellen, und diese Atombomben dem amerikanischen Präsidenten Roosevelt ausgeliefert worden waren. Kaum waren diese Bomben in den Händen der Politiker, schrieb Albert Einstein ihnen immer neue Briefe des Inhalts: "Ihr dürft sie nicht einsetzen, ihr dürft sie nur als letztes Mittel behalten." Aber niemand kümmerte sich um diese Briefe - kein Hahn krähte danach. Und die Bomben wurden ohne jeden Sinn und Zweck eingesetzt. 
 
Die Wissenschaftler sind in der Klemme. Auf sich allein gestellt können sie nicht arbeiten, sie müssen unter einer Regierung arbeiten. Das Interesse der Regierung ist Rüstung. Und vonseiten der Religionen können die Wissenschaftler keine Unterstützung erwarten, denn was immer sie entdecken, zerstört nur immer mehr deren religiöse Hirngespinste. Es gibt also ein enormes Vakuum, das ich durch eine Weltakademie für kreative Wissenschaft, Kunst und Bewusstsein füllen möchte - ausschließlich dem Leben, der Liebe und dem Lachen gewidmet - ausschließlich dem Ziel gewidmet, auf eine bessere Menschheit hinzuarbeiten, auf eine bessere, reinere, gesündere Atmosphäre und die Wiederherstellung der Ökologie. 
 
Das Allerwichtigste für die Akademie wird sein, eine reine Wissenschaft zu schaffen - ebenso wie ich alles daransetze, um eine reine Religiosität zu schaffen. Der Mensch kann in seinem Inneren eine reine Religiosität haben - was Liebe heißt, was Stille heißt, was Meditation heißt - und im Äußeren ebenso einen Sinn für reine Wissenschaft, bei der keine Einzelwissenschaft mehr unnötig gegen eine andere anarbeitet. 
 
Noch etwas anderes muss die Akademie in Angriff nehmen, etwas sehr Wichtiges... Bis auf den heutigen Tag hat sich die Wissenschaft durch Zufall entwickelt. Es gab kein Gefühl von Richtung. Die Leute machten einfach immer nur eine Entdeckung nach der anderen, egal was, ohne zu wissen, wozu. Schon auf dieser Zufallsspur haben sie vieles geleistet, aber jetzt dient all das der Zerstörung. Eine reine Wissenschaft wird allen Wissenschaften eine Orientierung und Einheit geben, und dann wird die Wissenschaft als Ganzes arbeiten, nicht in lauter Aufsplitterungen. 
 
So, wie es heute steht, hat sich jede Wissenschaft dermaßen spezialisiert, dass keine Wissenschaft mehr weiß, was die andere tut. Das ist eine gefährliche Situation, aber sie lässt sich vermeiden. Sie ließ sich solange nicht vermeiden, wie man sich auf die menschliche Intelligenz allein verließ. Über alle Details auch nur eines einzigen Wissenszweiges Bescheid zu wissen, ist heute eine unmögliche Aufgabe - geschweige denn über alle Wissenschaften mit ihren Einzelheiten. Der Verstand ist dazu einfach nicht in der Lage. 
 
Aber der Computer öffnet hier eine neue Tür. Durch den Computer können alle Wissenschaften zu einer "Wissenschaft an sich" verdichtet werden. Und der Computer kann sogar aufspüren, wo sich Diskrepanzen zwischen verschiedenen Wissenschaftszweigen ergeben. 
 
Er kann mithelfen, das Gesamtgeflecht der Wissenschaft organisch zu gestalten, damit nicht der eine Zweig gegen den anderen Zweig arbeitet. 
 
Es gibt so vieles, was die Weltakademie tun muss! Sie muss auf der ganzen Welt die Einsicht verbreiten, dass Elend unnatürlich ist, dass Traurigkeit Krankheit ist, dass die Lust auf Macht einer psychiatrischen Behandlung bedarf, dass ein Mensch, der immer nur noch mehr Geld anhäuft wahnsinnig ist. 
 
Und wenn wir erst einmal die ganze Menschheit auf die Gefahren unserer vergangenen Lebensweise aufmerksam gemacht haben, und wohin uns die Vergangenheit führt, nämlich zum globalen Selbstmord, dann wird es nicht schwer sein, die Intelligenten, die Jungen, davon zu überzeugen, die Vergangenheit an den Nagel zu hängen und die allergrößte Herausforderung anzunehmen - eine goldene Zukunft herbeizuführen. Die Weltakademie, gewidmet der Kreativität auf allen Gebieten wird Wirklichkeit werden. Diese Welt wird nicht von idiotischen Politikern zugrunde gerichtet werden. Auf der ganzen Welt sind sie nur damit beschäftigt, den Scheiterhaufen für die gesamte Menschheit zu errichten. 
 
Wir werden dem Einhalt gebieten. Und wenn sie unbedingt wollen, werden wir ihnen sagen: "Springt doch selber auf den Scheiterhaufen!" 
 
Sobald wir die Priester und Politiker loswerden können, wird die ganze Erde voller Frieden, Stille, Liebe sein... lauter Blumen und lauter Regenbogen. Wir waren in den falschen Händen; die Weltakademie muss eine Atmosphäre schaffen, in der diese falschen Hände keine Macht mehr haben. 
 
Die Weltakademie ist eine bewusste Anstrengung, alles, was wir tun, in dem vollen Bewusstsein zu tun, welche Konsequenzen es hat. In kleinen Experimenten lässt sich eine Vorstellung darüber gewinnen, was die Konsequenzen im Großen sein werden. Im Augenblick gibt es Tausende von wissenschaftlichen Erfindungen, die von den Lobbies der Interessenverbände aufgekauft wurden und nun in ihren Kellern liegen; sie sind nie zum Nutzen der Menschen auf den Markt gekommen. 
 
Bei dem Wahnsinn, den wir jetzt betreiben, indem wir die Erde ausbeuten und verschmutzen, wird jede Erfindung zwangsläufig zu einschneidenden Veränderungen führen. Vielleicht müssen viele Industrien geschlossen werden, weil ein besseres Produkt, ein lebensfreundlicheres Produkt, zur Verfügung steht. Jetzt werden diese Industriellen versuchen, die Rechte zu kaufen und diese wissenschaftlichen Erfindungen der Menschheit vorzuenthalten. 
 
Ich möchte, dass unser Ort hier die erste Synthese zwischen Religiosität und einer wissenschaftlichen Einstellung zum Leben wird. 
 
Damit wird sich mein Traum erfüllen, dass das Innere und das Äußere des Menschen nicht getrennt sind. Und es ist absolut möglich, da gibt es keine Schwierigkeit. Ich habe die richtigen Quellen gefunden, und so könnt ihr über die Tatsache jubeln, dass dieser Ort bald die Welt-Metropole von Wissenschaft und Religion sein wird. Und wenn erst einmal die Regierungen erleben, wie ihre Wissenschaftler verschwinden, wird die Weltregierung eine reale Möglichkeit. 
 
Wissenschaft sollte nicht das Monopol eines bestimmten Staates, eines bestimmten Landes sein; die bloße Vorstellung ist dumm. Wie kann Wissenschaft monopolisiert werden? Und jedes Land versucht, die Wissenschaftler zu monopolisieren, ihre Erfindungen geheim zu halten. Das verstößt gegen die Menschheit, gegen die Natur, gegen die Existenz. 
 
Was immer ein Genie entdeckt, sollte im Dienst des Ganzen stehen. Das wird eine große Revolution in der Geschichte des Menschen sein. 
 
Die ganze Macht wird in den Händen der Wissenschaftler sein, die nie jemandem etwas zuleide getan haben. Und wenn erst einmal alle Macht in den Händen der Wissenschaftler liegt, werden die Politiker von selbst verblassen. Sie haben die Wissenschaftler für ihre Zwecke ausgebeutet; und sich von jemandem ausbeuten zu lassen, ist kein Akt der Würde. 
 
Die Wissenschaftler sollten sich ihrer Würde bewusst werden, sie sollten sich ihrer Individualität bewusst werden. Sie sollten sich bewusst machen, dass sie von den Priestern und den Politikern seit eh und je ausgebeutet worden sind. Es ist jetzt an der Zeit zu erklären, dass sich die Wissenschaft auf ihre eigenen Füße stellen wird. Die Wissenschaftler müssen den Mut aufbringen und erklären, dass sie keinem Staat gehören und keiner Religion, und dass alles, was sie leisten werden, der ganzen Menschheit zugute kommt. Das wird eine große Freiheit sein - und ich kann nichts Unmögliches daran erkennen.