Quantcast

Osho Die Erschaffung einer bewussten Welt

Die Erschaffung einer bewussten Welt

<< Back

Osho,
Vor kurzem habe ich dich die Idee einer Akademie für Meditation erwähnen hören und von einer Akademie, um den Körper in ein organisches Ganzes zu integrieren. Könntest du mehr dazu sagen, und wie du es siehst, wie sich zwei solche Akademien gegenseitig ergänzen? 
 
Prem Anubuddha, dies ist eine äußerst komplizierte Frage. Es hat nicht den Anschein, weil dir nicht bewusst ist, dass seit Jahrhunderten dem Menschen alle möglichen lebensfeindlichen Dinge erzählt worden sind. Sogar deinen Körper zu quälen, ist eine spirituelle Disziplin gewesen. 
 
Durch meine Idee von einer Akademie soll die Wissenschaft zum ersten Mal absichtsvoll statt zufällig werden. Bis jetzt ist die Wissenschaft zufällig gewesen. Leute sind über irgendwelche Entdeckungen, Erfindungen gestolpert. Sie machten Entdeckungen, die sie gar nicht beabsichtigt hatten, sondern während sie ziellos im Dunkeln tappten. Und selbstverständlich kamen die Politiker dieser Welt -- die daran interessiert waren, mehr und mehr zerstörerische Macht in ihre Hände zu bekommen -- sofort auf die Idee, die Wissenschaftler zu ihren Sklaven zu machen. Jetzt ist jeder Wissenschaftler Sklave irgendeiner Nation, irgendeiner Regierung, und er arbeitet nur für Zwecke, die lebensfeindlich, zerstörerisch sind. Je mehr destruktive Dinge er finden kann, desto mehr wird er von den Regierungen gelobt, desto mehr wird er ausgezeichnet. 
 
Meine Idee einer Akademie ist für kreative Wissenschaft, die bewusst alles vermeidet, was Leben zerstört, und nur nach dem sucht und forscht, was das Leben verbessert. Diese Akademie kann nicht nur eine Akademie für Wissenschaft sein, denn Wissenschaft ist nur ein Teil der menschlichen Realität. Die Akademie muss umfassend sein für die Bereiche Kreativität, Kunst und Bewusstsein; deshalb wird sie drei Unterteilungen haben, Hauptunterteilungen, nicht getrennt von einander, sondern nur für willkürliche Zwecke unterschiedlich bezeichnet. 
 
Die Grundlage von allem wird sein, Methoden, Techniken, Wege zu schaffen, um das menschliche Bewusstsein zu erhöhen; und mit Sicherheit kann dies Bewusstsein nicht gegen den Körper sein; dies Bewusstsein wohnt im Körper. Sie können in keiner Weise als antagonistisch angesehen werden; sie unterstützen sich in jeder Hinsicht. Ich sage etwas zu dir, und meine Hand macht eine Geste, ohne dass ich der Hand etwas sage. Zwischen mir und meiner Hand besteht eine tiefe Synchronizität. Du gehst, du isst, du trinkst, und all diese Dinge zeigen, dass du Körper und Bewusstsein als eine organische Einheit bist. Du kannst nicht den Körper quälen und dein Bewusstsein anheben. 
 
Der Körper muss geliebt werden - du musst ihm ein guter Freund sein. 
 
Er ist dein Zuhause, du musst ihn von allem Müll reinigen und dich daran erinnern, dass er dir fortwährend zu Diensten steht, Tag ein, Tag aus. Sogar wenn du schläfst, arbeitet dein Körper unentwegt für dich, er verdaut, verwandelt Nahrung in Blut, befreit den Körper von toten Zellen, bringt neuen Sauerstoff, frischen Sauerstoff in deinen Körper -- und du schläfst tief! Er tut alles für dein Weiterleben, für dein Lebendigsein, obwohl du so undankbar bist, dass du deinem Körper noch kein einziges Mal gedankt hast. Im Gegenteil haben eure Religionen euch gelehrt, ihn zu quälen: Der Körper ist dein Feind und du musst dich frei machen vom Körper, von seinen Identifikationen. 
 
Natürlich weiß ich, dass du mehr bist als dein Körper und dass es nicht nötig ist mit irgendetwas identifiziert zu sein. Aber Liebe ist keine Identifikation, Mitgefühl ist keine Identifikation. Liebe und Mitgefühl sind absolut notwendig für deinen Körper und seine Ernährung. Und je besser der Zustand deines Körpers ist, desto besser ist die Voraussetzung für das Wachsen deines Bewusstseins. Es ist ein organisches Ganzes. 
 
Eine völlig neue Art von Erziehung wird in der Welt benötigt, wo von Anfang an jeder in die Stille des Herzens eingeführt wird -- mit anderen Worten in Meditation -- wo jeder vorbereitet werden muss, Mitgefühl mit seinem eigenen Körper zu haben. Denn nur, wenn du mit deinem eigenen Körper mitfühlend bist, kannst du mit einem anderen Körper mitfühlend sein. Er ist ein lebender Organismus und hat dir kein Leid getan. Er hat dir ununterbrochen seine Dienste geleistet, seit du gezeugt wurdest und bis zu deinem Tod. Er wird alles tun, was du tun möchtest, sogar das Unmögliche, und er wird dir nicht ungehorsam sein. Es ist unvorstellbar, einen Mechanismus zu schaffen, der so gehorsam und so weise ist. 
 
Wenn du dir über alle Funktionen deines Körpers bewusst wirst, wirst du überrascht sein. Du hast nie daran gedacht, was dein Körper alles leistet. Es ist so wunderbar, so unerklärlich. Aber du hast nie einen Gedanken darauf verschwendet. Du hast dir nie die Mühe gemacht, mit deinem eigenen Körper Bekanntschaft zu schließen, und du gibst vor andere Leute zu lieben. Das ist nicht möglich, weil andere Leute dir auch als Körper erscheinen. Der Körper ist das größte Geheimnis in der ganzen Schöpfung. Dieses Geheimnis muss geliebt werden -- seine Rätsel, seine Funktionsweisen müssen gründlich erforscht werden. 
 
Unglücklicherweise sind die Religionen immer total gegen den Körper gewesen. Aber es ist ein Anhaltspunkt, ein sicheres Anzeichen, wenn ein Mensch die Weisheit des Körpers und das Geheimnis des Körpers verstehen lernt, wird er sich nie um den Priester kümmern oder um Gott. Dann hat er das größte Geheimnis in sich selbst gefunden, und im Geheimnis des Körpers offenbart sich das Allerheiligste deines Bewusstseins. 
 
Sobald du dir deines Bewusstseins gewahr geworden bist, deines Seins, gibt es keinen Gott mehr über dir. Nur so eine Person kann Respekt empfinden für andere menschliche Wesen, andere Lebewesen, weil sie alle genauso geheimnisvoll sind, wie er selbst, unterschiedliche Ausdruckformen, Entfaltungen, die das Leben bereichern. Und sobald der Mensch das Bewusstsein in sich selbst gefunden hat, hat er den Schlüssel zum Höchsten gefunden. 
 
Eine Erziehung, die dich nicht lehrt deinen Körper zu lieben, die dich nicht lehrt Mitgefühl für deinen Körper zu haben, die dich nicht lehrt in seine Geheimnisse vorzudringen, kann dich auch nicht lehren zu deinem eigenen Bewusstsein vorzudringen. Der Körper ist die Tür -- der Körper ist die Schwelle. Und eine Erziehung, die nicht auf das Wesen deines Körpers und deines Bewusstseins eingeht, ist nicht nur total unvollständig, sie ist ausgesprochen schädlich, weil sie sich zerstörerisch auswirkt wird. 
 
Nur das Erblühen des Bewusstseins in dir, kann dich davon abhalten zerstörerisch zu sein. 
 
Und das gibt dir eine enorme Motivation, kreativ zu sein -- mehr Schönheit in der Welt zu schaffen, mehr Annehmlichkeiten in der Welt zu schaffen. Das ist der Grund, warum ich Kunst als den zweiten Teil der Akademie hinzunehme. Kunst ist ein bewusstes Bemühen Schönheit zu schaffen, Schönheit zu entdecken, das Leben mit mehr Freude zu füllen, dich tanzen und feiern zu lehren. Und der dritte Teil ist eine kreative Wissenschaft. 
 
Kunst kann Schönheit schaffen, Wissenschaft kann objektive Wahrheit entdecken, und Bewusstsein kann subjektive Realität entdecken. Diese drei zusammen machen jedes Erziehungssystem vollständig. Alles andere ist sekundär, kann nützlich sein für weltliche Zwecke, aber es ist nicht von Nutzen für spirituelles Wachstum, es ist nicht von Nutzen, um dich zu den Quellen von Freude, Liebe, Frieden und Stille zu führen. Und ein Mensch, der die innere Ekstase nicht erfahren hat, hat vergeblich, unnötig gelebt. Er hat nur vegetiert, sich vom Mutterschoss zum Grab geschleppt, aber hat nicht tanzen können, nicht singen können, und er hat nichts zur Welt beisteuern können. 
 
Aus meiner Sicht ist eine religiöse Person jemand, der etwas zur Welt beiträgt an Schönheit, an Freude, an Glück, an Festlichkeit, was es vorher nicht gab -- etwas Neues, etwas Frisches, ein paar Blumen mehr. Aber Religion ist noch nie so definiert worden, wie ich sie definiere. 
 
Alle Arten, wie Religion bisher definiert worden ist, haben sich als total hässlich und falsch erwiesen. 
 
Denn sie haben der Menschheit nicht geholfen, sich zu den Höhen von Freude, Schönheit und Liebe zu erheben. Sie haben die ganze Menschheit ertränkt in Unglück und Leiden, sie haben dich nicht die Freiheit gelehrt. Im Gegenteil haben sie euch alle möglichen Formen von Sklaverei im Namen von Gehorsam aufgezwungen. Wem gegenüber Gehorsam? Gehorsam gegenüber den Priestern, Gehorsam gegenüber denen, die Geld haben, gegenüber denen, die Macht haben -- mit einem Wort, Gehorsam gegenüber allen etablierten Kräften. Eine kleine Minderheit hat die ganze Menschheit über Jahrhunderte in Sklaverei gehalten. Nur eine richtige Erziehung kann diese hässliche und krankhafte Situation verändern. 
 
Meine Idee einer Weltakademie für Kreative Wissenschaft, Kunst und Bewusstsein ist in anderen Worten meine Vision einer wirklichen Religion. Der Mensch braucht einen besseren Körper, einen gesünderen Körper. Der Mensch braucht ein bewussteres, wachsameres Sein. Der Mensch braucht alle möglichen Bequemlichkeiten und jeden Überfluss, den diese Welt für ihn bereit hält. 
 
Das Dasein ist bereit, dir das Paradies hier und jetzt zu geben, aber du schiebst es immer wieder auf -- es ist immer nach dem Tode. 
 
In Sri Lanka gab es einen grossen Mystiker, der im Sterben lag. Er wurde von Tausenden von Leuten verehrt. Sie hatten sich um ihn versammelt. Er öffnete seine Augen: Nur noch einige wenige Atemzüge an diesem Ufer und er würde dahin gegangen sein, dahingegangen für immer. 
Jederman wartete gebannt, seine letzten Worten zu hören. Der alte Mann sagte: "Ich habe euch mein ganzes Leben lang Seligkeit, Ekstase und Meditation gelehrt. Jetzt mache ich mich auf zum anderen Ufer. Ich werde nicht mehr erreichbar sein. Ihr habt mir zugehört, aber ihr habt nie angewandt, was ich euch gesagt habe. Ihr habt es immer wieder aufgeschoben. Aber jetzt ist es vorbei mit dem Aufschieben. Ich gehe jetzt. Ist jemand bereit mit mir zu gehen?" 
Alle verharrten in tiefstem Schweigen. Die Leute sahen einander an und dachten, vielleicht dieser alter Mann, der schon seit vierzig Jahren sein Jünger ist ... ER ist vielleicht bereit.... Aber er sah ebenfalls die anderen an -- niemand stand auf. 
Nur von ganz hinten hob ein Mann seine Hand. Der große Mystiker dachte: "Wenigstens einer ist mutig genug." 
Aber der Mann sagte: "Bitte, lass mich dir erklären, warum ich nicht aufstehe. Ich habe nur die Hand gehoben. Ich möchte wissen, wie man zum anderen Ufer gelangen kann, denn heute bin ich natürlich nicht bereit. Es gibt viele Dinge, die erledigt werden müssen: Ein Gast ist gekommen, mein junger Sohn wird verheiratet, und heute kann ich nicht gehen -- und du sagst, vom anderen Ufer kannst du nicht zurückkommen." 
"Eines Tages, eines Tages sicherlich, werde ich kommen und dich da treffen. Wenn du es uns nur noch einmal erklären kannst -- obwohl du es uns dein ganzes Leben lang erklärt hast -- nur noch ein einziges Mal, wie man zum anderen Ufer gelangt? Aber bitte vergiss nicht, dass ich in diesem Moment nicht bereit bin zu gehen. Ich möchte nur mein Gedächtnis auffrischen, damit ich, wenn der richtige Augenblick kommt..." 
 
Dieser richtige Augenblick kommt nie. 
 
Dies ist nicht nur die Geschichte dieses armen alten Mannes, es ist die Geschichte von Millionen von Menschen, von fast jedem. Sie alle warten auf den richtigen Augenblick, auf die richtige Stellung der Sterne... Sie befragen die Astrologie, gehen zum Handleser... versuchen auf verschiedenen Wegen herauszufinden, was morgen geschehen wird. 
 
Morgen trifft nicht ein -- ist nie eingetroffen. Es ist einfach eine dumme Aufschiebetaktik. Was eintrifft ist immer Heute. 
 
Die richtige Art von Erziehung wird die Leute lehren hier und jetzt zu leben, diese Erde in ein Paradies zu verwandeln, nicht auf nach dem Tode zu warten und nicht elendig zu sein bis der Tod ihrem Elend ein Ende macht. 
 
Sorge dafür, dass der Tod dich tanzend, fröhlich und liebevoll antrifft. Es ist eine merkwürdige Erfahrung, dass der Tod einem Menschen, der sein Leben lebt, als sei er schon im Paradies, nichts von seiner Erfahrung wegnehmen kann. 
 
Mein Ansatz ist euch beizubringen, dass dies das Paradies ist, dass es kein Paradies irgendwo anders gibt, und dass es keiner Vorbereitung bedarf, um glücklich zu sein. Keine Disziplin ist notwendig, um liebevoll zu sein, nur ein wenig Aufmerksamkeit, nur ein wenig Wachsamkeit, nur ein wenig Verständnis. Und wenn die Erziehung dir dieses bisschen Verständnis nicht geben kann, dann ist sie keine Erziehung. 
 
Meine Vorstellung einer Weltakademie sieht vor, dass die ganze Welt dieselbe Erziehung zu Mediation, zu Kunst, zu kreativer Wissenschaft haben sollte. 
 
Wenn wir ein gesundes Erziehungssystem für die ganze Welt schaffen können, dann werden die Abgrenzungen der Religionen und die Diskriminierung zwischen Weiß und Schwarz und zwischen Nationen, die hässliche Politik, die ihretwegen existiert, und das dumme Verhalten von Menschen, die ununterbrochen den Krieg vorbereiten... 
 
Immer wenn ich einen Soldaten sehe, kann ich nicht glauben, dass dieser Mensch überhaupt einen Verstand hat. Nicht einmal Tiere werden Soldaten. Aber der Mensch scheint nur ein Interesse zu haben: zu töten, effizienter zu töten, Werkzeuge zum Töten immer mehr zu verbessern. 
 
Die richtige Erziehung wird dich lehren, dein eigenes Lied zu finden, das Tanzen zu lernen ohne Scheu; die kleinen Dinge des Lebens zu feiern und diesen ganzen Planeten lebendiger zu machen. Es gibt nur einen, soweit wir wissen, wo Leute lieben können, wo Leute meditieren können, wo Leute Buddhas werden können, wo Leute wie Sokrates und Lao Tzu existieren können. 
 
Wir haben das große Glück, auf diesem Planeten zu sein. Er ist einer der kleinsten Planeten im Universum, aber sogar die größten Sterne, millionenfach größer als diese Erde, können keinen Albert Einstein, keinen Jesus, keinen Yehudin Menuhin ihr Eigen nennen. Es ist merkwürdig, dass die Schöpfung in diesem endlosen Universum es nur auf diesem kleinen Planeten geschafft hat, ein wenig Bewusstsein, ein wenig Leben hervorzubringen. Jetzt liegt es in unserer Hand, von diesem kleinen Anfang zu den grenzenlosen Höhen emporzuwachsen, die unser Potential sind und die unser Geburtsrecht sind. 
 
Bis jetzt hat die Erziehung nicht den richtigen Weg eingeschlagen. Sie hat die Leute unnötigerweise mit Geschichte gequält, mit Geographie. Wenn sich jemand dafür interessiert, sollten diese Fächer zur Verfügung stehen. Wenn sich jemand dafür interessiert etwas über Konstantinopel zu wissen, dann lasst es ihn wissen. Und wenn sich jemand dafür interessiert, etwas über Djengiskhan, über Tamerlain zu wissen, lasst es ihn wissen. Aber es ist nicht notwendig die Leute obligatorisch all diesen Unsinn und Quatsch zu lehren, der in der Vergangenheit geschehen ist. Das ist so dumm und so unglaublich. Leuten beizubringen, dass es Personen gegeben hat wie Djengiskhan und Nadirshah und Tamerlain und Alexander der Grosse heißt, den Leuten etwas über die verkehrte Seite ihres Wesens beizubringen. 
 
Ich habe an den Universitäten dafür gekämpft: "Warum unterrichtet ihr nicht über Sokrates? Warum unterrichtet ihr nicht über Chuang Tzu? Warum unterrichtet ihr nicht über Bodhidharma...?" Diese repräsentieren die richtige Seite des Bewusstseins. 
 
Und wenn über die verkehrte Sorte von Leuten unterrichtet wird, erzeugt es in dir die Vorstellung, dass es völlig in Ordnung ist verkehrt zu sein. Wenn du dich langsam zu einem Djengiskhan entwickelst, ist das völlig in Ordnung. Ihr macht damit nichts Neues, der Mensch hat dies schon immer getan. 
 
Wir müssen in der Geschichte aufräumen, alle verkehrten Leute daraus entfernen und unsere Kinder davor schützen eingeimpft zu bekommen, dass der Mensch sich mit nichts anderem beschäftigt hat als Krieg, Auseinandersetzung, Wettstreit, Gier. Wir sollten unseren Kindern nicht beibringen was gewesen ist, sondern was sein kann -- nicht die Vergangenheit, sondern die Zukunft. Warum so viel Zeit für das Unterrichten von Fächern verwenden, die keine Bedeutung im wirklichen, existentiellen Leben haben und ihnen überhaupt keine Hilfe sind in der Kunst der Liebe, der Kunst des Lebens, der Bedeutung unseres Daseins, Vorbereitung für einen freudigen Tod, Stille und Meditation. Alles was wesentlich ist, fehlt, und das, was unwesentlich und total dumm ist, wird ihnen aufgezwungen. 
 
Man sagt die Geschichte wiederholt sich. Die Geschichte wiederholt sich nicht. Es ist unsere Dummheit mit der wir weiterhin Generation um Generation dasselbe lehren. Den bedauernswerten Kinder wird eingeprägt, dieselben grossen Helden nachzuahmen, die in Wirklichkeit Kriminelle waren und nicht Helden. Ein einziger Mann, Djengiskhan, tötete vierzig Millionen Leute. Es ist besser, alle Informationen über diese Leute aus der Erziehung zu entfernen. Mache den Tanz eines Schiwas, die Flöte eines Krischnas zum Gegenstand der Erziehung. Unterrichte sie über alles, was schön und gut gewesen ist, so dass sie damit vertraut werden, dass alles was gut ist, natürlich ist, und das Schlechte zufällig ist -- dass das Schlechte nicht geschieht, niemals geschehen ist, und das Gute total normal ist. 
 
Ein Buddha zu sein ist nicht etwas Anormales. Es sollte jedem Kind beigebracht werden, dass ein Buddha zu sein ein normales Phänomen ist. Jeder, der weise genug ist, wird ein Buddha werden. Du wirst ein Buddha werden. 
 
Die größte Revolution muss in der Erziehung und in den Erziehungssystemen stattfinden; andernfalls wird der Mensch weiterhin die Geschichte wiederholen. 
 
Jetzt ist es Zeit für Stille und Zeit für Lachen.... 
 
Als Hymie Goldberg eines Abends von der Arbeit nach Hause kommt, sagt Becky: "Hast du die Fotos abgeholt, wie ich dich gebeten hatte? Sicherlich hast du es nicht getan! Du hörst mir nie zu! Du merkst dir nie etwas! Oh! Du hast sie doch abgeholt. Nun denn, Gott sei gedankt, der Wunder geschehen lässt. Lass sie mich anschauen! Diese Aufnahme ist grauenhaft, und die hier ist sogar noch schlimmer. Mein Gott! Diese ist entsetzlich, und diese ist der Abgrund. Dieses sind wirklich die schlechtesten Fotos, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Du kannst einfach nichts richtig machen! Du kannst nicht vernünftig Auto fahren! Du kannst nicht einmal eine Sicherung auswechseln. Du kannst nicht im richtigen Ton singen, und als Fotograf bist du das Letzte! Sieh nur all diese Fotos: In jedem, das du von mir gemacht hast, steht mein Mund offen!"
 
Eine bekehrte Prostituierte steht mit der Heilsarmee an einer Strassenecke und legt Zeugnis ab. Sie unterstreicht ihre Bekenntnisse mit Schlägen auf eine grosse Trommel. 
"Ich bin eine Sünderin gewesen!" ruft sie. 
BUHM! macht die Trommel. 
"Ich bin eine schlechte Frau gewesen!" schreit sie. 
BUHM! 
"Ich habe getrunken!" 
BUHM! 
"Gespielt!" 
BUHM! 
"Bin den Männern nachgerannt!" 
BUHM! BUHM! 
"Samstag nachts habe ich mit dem Teufel getanzt und die Hölle in Aufruhr versetzt!" 
BUHM! BUHM! BUHM! 
"Und was mache ich jetzt Samstag nachts?" schreit sie. 
"Ich stehe an dieser Straßenecke und schlage diese verdammte Trommel!"
 
 
Osho, Om Shantih Shantih Shantih, Chapter 27
 

<< Back